Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Gratulation erfolgt per Youtube im Internet

Von
Der stellvertretende Rathauschef Jochen Borg (links) verpflichtete im Jahr 2014 Bürgermeister Klaus Mack auf eine zweite Amtszeit. Er überreichte ihm Vitamine für die kommenden Aufgaben.Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Am Donnerstag, 7. Mai, vor genau 20 Jahren wurde Klaus Mack in Enzklösterle zum Bürgermeister gewählt. Zum Dienstjubiläum im Kreis Calw wird dem jetzigen Rathauschef von Bad Wildbad in Corona-Zeiten auf ungewöhnliche Weise gratuliert – per Youtube im Internet.

Bad Wildbad/Enzklösterle. Immerhin: Der Korken knallt feierlich mit einem lauten Plopp aus der Flasche. Und auch wenn Jochen Borg vor dem Wildbader Rathaus den Sekt ganz bewusst in zwei Gläser einschenkt und in die Kamera lächelt – anstoßen kann der stellvertretende Bürgermeister in Corona-Zeiten mit Klaus Mack (CDU) nur virtuell. "Normalerweise würden wir das ganz anders machen", ruft Borg ihm in dem eine Minute und 53 Sekunden langen Clip zu, der am Mittwoch auf der Videoplattform Youtube online ging. Die Stadtverwaltung von Bad Wildbad hat das Video noch am Vormittag auf ihrer Internetseite verlinkt.

Vorige Woche Geburtstag gefeiert

"Das war sehr nett von Herrn Borg", freut sich Mack über die ungewöhnliche Gratulation seines Parteikollegen. Zusätzlich zum Youtube-Video verfasste Borg ein Dankesschreiben, in dem es adressiert an den Wildbader Rathauschef heißt: "Bürgermeister ist einer der schönsten Berufe, welche es gibt, wie Sie selbst immer sagen. Tatsächlich eine Aufgabe, eine Berufung, wie für Sie auf den Leib geschneidert. Eine Aufgabe, die Sie mit Leib und Seele auch nach zwei Jahrzehnten noch immer mit viel Herzblut, stets aktiv und ideenreich tatkräftig erfüllen. Sie gehen auf die Menschen zu, sind allgemein offen und verbindlich, Frohsinn und gute Laune begleiten ihren Weg."

Zweifelsohne ist Mack heute eines der Gesichter des Landkreises, zumal er seit diesem Jahr auch Vorsitzender des Regionalverbands Nordschwarzwald ist. Seine Wurzeln liegen allerdings am Rand der Schwäbischen Alb. Mack, der vergangene Woche seinen 47. Geburtstag feierte, wuchs im zwischen Ulm und Geislingen an der Steige gelegenen Lonsee auf. Nach dem Abitur studierte er in Ludwigsburg, wurde 1997 Diplom-Verwaltungswirt. Ein Jahrgang mit vielen Absolventen und somit vielen Bewerbern, was die Arbeitsplatzsuche schwierig machte. Mack schickte seine Bewerbungsunterlagen somit an sämtliche Rathäuser in Baden-Württemberg – und wurde in Enzklösterle als Hauptamtsleiter genommen. "Damals gab es 180 Bewerber in Enzklösterle. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen", meint Mack und zwinkert: "Es war Zufall, dass ich im Kreis Calw gelandet bin – oder Schicksal". Der Zufall – oder das Schicksal – hatte mit Mack in Enzklösterle jedoch noch mehr vor, denn dort wurde er schließlich Kurgeschäftsführer. Damit kam er zum ersten Mal intensiv mit dem Thema Tourismus in Kontakt. "Etwas, das ich aus meiner Heimatgemeinde gar nicht kenne", sagt Mack, der inzwischen beim baden-württembergischen Gemeindetag Vorsitzender des Tourismusausschusses ist.

Es folgte der 7. Mai 2000 und damit die Wahl zum Bürgermeister von Enzklösterle. Mit seinen erst 27 Jahren war er damit einer der jüngsten Bürgermeister Deutschlands – der aber in Enzklösterle vor großen Herausforderungen stand. Insbesondere der Anschluss von Poppeltal an die Kanalisation bleibt Mack in Erinnerung.

"Das schien ein unlösbares Problem, das die Finanzen der Gemeinde völlig überforderte", erinnert sich der Bürgermeister. Viel Verhandlungsgeschick ist es zu verdanken, dass Enzklösterle für das Vorhaben eine 90-prozentige Förderung erhielt und der Anschluss somit doch erfolgen konnte. Mack: "90 Prozent Förderung – das ist wohl einmalig im Land."

Entscheidende Projekte

Nach neun Jahren verließ Mack 2006 Enzklösterle, blieb jedoch im Kreis Calw: Er bewarb sich um das Bürgermeisteramt in Bad Wildbad – und gewann die Wahl. 2014 folgte die Wiederwahl mit 96 Prozent der Stimmen.

Die entscheidenden Projekte seiner bisherigen Amtszeit fasste Borg in dem Youtube-Video zusammen: Eröffnung der Sommerbergbahn, Neubau des Feuerwehrhauses, Sanierung der Ortsdurchfahrt Calmbach, Eröffnung des Baumwipfelpfads und der Wildline – gespickt mit Fotos und am Schluss eingespieltem Applaus.

"Bad Wildbad wieder einen Namen geben – das war mir wichtig", fasst Mack Borgs Zwischenbilanz zusammen. Mit Blick auf das Youtube-Video zum Dienstjubiläum in Enzklösterle und Bad Wildbad wird der Vater von zwei Töchtern aber auch ein bisschen wehmütig: "Man merkt daran, dass man älter wird. Die Zeit ist wirklich wie im Fluge vergangen. Aber ich bin wirklich sehr stolz auf diese Zeit."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.