Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad "Er liebte seine Wahlheimat" Bad Wildbad

Von
Werner Trigub, hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2013, ist nach langer, schwerer Krankheit gestorben. Foto: Gegenheimer Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Wildbad. Seine positive Denkart, sich am Möglichen zu freuen und nicht mit dem Unmöglichen hadern, wird Werner Trigub die letzte Zeit Kraft gegeben haben.

Der Oberstudiendirektor und langjährige Schulleiter des Enztal-Gymnasiums verstarb am vorvergangenen Montag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren.

Schule war sein Leben, bestätigen seine Weggefährten: Gebürtig aus Norddeutschland, "verschlug" es ihn bereits 1978 als Studienreferendar ans damalige Progymnasium im Nordschwarzwald. 1987 wurde Trigub Schulleiter und wirkte maßgeblich am Ausbau zum Enztal-Gymnasium mit Oberstufe mit. Nicht nur die Entwicklung der schulischen Strukturen, sondern auch die bauliche Erweiterung hat er begleitet. Und erhält von der Schulgemeinschaft ein hervorragendes Zeugnis: Schule sei für ihn mehr als Lernort gewesen. Er war warmherziger, leidenschaftlicher Pädagoge und beliebter Lehrer. Besonders habe ihn ausgezeichnet, dass er in Lehrerkollegen wie Schülern zuallererst die Menschen gesehen habe. Bis 2007 leitete Trigub "seine" Schule, danach waren ihm 13 Jahre Ruhestand vergönnt. Die nutzte er, um bei Fördervereinen tätig zu sein, um sich sportlich beim Laufen im Kurpark wie mit Thermenbesuchen fit zu halten, um sich in geselliger Runde zu treffen oder sich für die katholische Kirchengemeinde zu engagieren, wo er einige Jahre Laienvorsitzender des Kirchengemeinderates war.

Borg: angenehme, engagierte Persönlichkeit

"Er liebte seine Wahlheimat", sagt Jochen Borg, mit dem der langjährige Schulleiter fünf Jahre, von 2009 bis 2014, in der CDU-Fraktion des Gemeinderats als Stadtrat die Geschicke der Kurstadt mitgestaltete. Noch heute spricht Borg mit Wertschätzung von der angenehmen, engagierten Persönlichkeit und vom großen Wissen Trigubs gerade im Bereich Bildung. Seine Aussage deckt sich mit der von Bürgermeister Klaus Mack, der bestätigt: "Er war ein wichtiger und besonnener Ratgeber." Nicht umsonst war Trigub als Stadtrat in zahlreichen Ausschüssen, nicht zuletzt in jenem zum Schulverband, zum Jugendhaus aber auch im Arbeitskreis Bildung vertreten.

Werner Trigub wird an diesem Dienstag, 30. Juni, in Horgau, Landkreis Augsburg, verabschiedet und beigesetzt.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 130891

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading