Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Er ist mit Leib und Seele Musiker sowie Dirigent gewesen

Von
Fritz Kessler Foto: Bechtle Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Wildbad. Große Trauer löste die Nachricht vom Tod von Fritz Kessler in Bad Wildbad aus, der am 19. Mai völlig überraschend verstorben ist. Er war sehr bekannt und überaus geschätzt als Mensch und Musiker.

Kessler wurde im Februar 1932 geboren. Als Zwölfjähriger begann er seine musikalische Laufbahn als Trompeter. Sein Lehrer war der damalige Leiter der Stadtkapelle, Gottlieb Mahle. Nach seiner Schulzeit erlernte er das Uhrmacherhandwerk und war in diesem Beruf viele Jahre selbstständig tätig. Zusätzlich erlernte er das Akkordeonspiel.

Natürlich war Kessler in der Stadtkapelle aktiv tätig. Er gründete jedoch 1968 das Akkordeonorchester im Musikverein Wildbad, das er bis 2002 leitete. Die Stabführung der Stadtkapelle übernahm er nach dem Tod des langjährigen Dirigenten Eugen Armbrust im Jahr 1971 und leitete dieses Blasorchester überaus erfolgreich bis 1995.

Im Januar 1974 wurde er zum Leiter der "Städtischen Jugendmusik- und Singschule" ernannt, ab 1984 war er offiziell Stadtmusikdirektor. Bei seiner Verabschiedung im März 1995 in den Ruhestand hatte die Jugendmusikschule Wildbad neun Voll- sowie 20 Teilzeitbeschäftigte und unterrichtete rund 600 Schüller.

Zusätzlich war Kessler mehrere Jahre Kreisverbandsjugendleiter der Blasmusiker im Landkreis Calw – wobei neben seinem fachlichen Wissen, welches er sich als Autodidakt weitgehend selbst erarbeitet hatte, vor allem seine Vorbildfunktion und sein überdurchschnittliches Engagement bewundert wurden. Sowohl mit der Stadtkapelle als auch mit dem Akkordeonorchester hatte er große Erfolge bei den zahlreichen Wertungsspielen.

Mit großem Interesse und Freude begleitete Kessler auch im Ruhestand die Entwicklung beider Orchester und war regelmäßiger Besucher von Konzerten und anderen musikalischen Veranstaltungen.

Ganz konnte er das Musizieren auch als Rentner nicht lassen: Seit 2005 unterstützte er mit seinem Akkordeon instrumental das Mandolinenorchester und war zudem als Hornist im Einsatz bei der Bläsergruppe der Stadtkapelle bei Trauerfeiern.

Zahlreiche Ehrungen vom Musikverein Wildbad, vom Blasmusik-Kreisverband, vom Blasmusik-Verband Baden-Württemberg (goldene Dirigentennadel) und vom Deutschen Harmonikaverband (höchste Auszeichnung mit der Hermann-Schittenhelm-Medaille) würdigten während seiner aktiven Zeit Kessler – eine Persönlichkeit, die für die Musik lebte und mit Leib und Seele Musiker und Dirigent war.

Die Trauerfeier für Fritz Kessler findet am Montag, 29. Mai, ab 14 Uhr auf dem Waldfriedhof statt.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading