Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Wildbad Bikepark feiert seinen 20. Geburtstag

Von
Schon während des Trainings im Vorfeld des Rennens gaben die großen und kleinen Herausforderer alles und sprangen zum Teil sehenswert hoch.Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Rund zwei Monate, bevor der Vertrag zwischen der Stadt und der Radsportakademie Ende November ausläuft, wurde zum 20-jährigen Bestehen des Bikeparks auf dem Sommerberg ein Downhill-Rennen für Jedermann veranstaltet.

Bad Wildbad. Neben dem jüngsten Teilnehmer, dem zehnjährigen Vincent, reisten auch Radsportler aus Thüringen zur Feier an.

Coronabedingt und in Anbetracht der kurzfristig terminierten Veranstaltung, berichtete der Veranstalter, die Radsportakademie unter der Leitung von Heinz Betz, über gerade mal 25 Teilnehmer beim sonntäglichen Downhill-Rennen auf der Dual-Slalom-Strecke. Auf darüber hinausgehende Rahmenprogrammpunkte wurde aufgrund der momentanen Situation verzichtet. Die Gäste hatten jedoch die Gelegenheit, im Bikepark Bikes und Protektoren zu Sonderkonditionen auszuleihen und beim Eintrittspreis sowie bei den Getränken und beim Eis von Rabatten zu profitieren.

Verpflichtendes Training

Die erste Stunde stand den Radsportlern zum verpflichtenden Training zur Verfügung, bevor es ab 11 Uhr ernst wurde und die Zeitläufe und Qualifikationen starteten. Heinz Betz begrüßte am Start den zehnjährigen Vincent mit der Startnummer 2009 als jüngsten Teilnehmer. Er wünschte ihm für sein erstes Rennen in seiner Radsportkarriere viel Erfolg.

Am Start war auch der elfjährige Tamino aus Karlsruhe. Er war mit seiner Mutter und Schwester nach Bad Wildbad angereist, kennt den Bikepark schon länger und trainiert fast täglich. Mit sechs Jahren kam er zum BMX-Race, bevorzugt aber inzwischen das Downhill-Fahren. Seine Rennstrategie war "Vollgas und Hauptsache ankommen, dabei in den Kurven eine Aktivposition einnehmen, Ellbogen nach außen und mit den Armen abfedern." Dass seine Taktik aufging, zeigte das Rennergebnis. Bei den Teilnehmern in der Nachwuchsgruppe U 15 belegte er am Ende des Tages den zweiten Platz.

Lange Anreisen inklusive

Seine 14-jährige Schwester Aiyana ist durch ihren Bruder und den Vater vor drei Jahren auch zum Radsport gekommen. Neben BMX fährt sie Downhill primär im Urlaub, gerne in Österreich. Das Downhill-Fahren ist aus ihrer Sicht abwechslungsreicher, da es unterschiedliche Bikeparks gibt. Einig waren sich Tamino und Aiyana darin, dass Downhill-Fahren sehr viel Spaß macht, vor allen Dingen, weil es nicht jeder ausübt.

Gut geschützt, mit "Neckbrace", also einem Genickschutz und Protektoren am ganzen Körper, stürzten sich außer den jungen Teilnehmern aus dem Nachwuchsbereich in zwei Klassen, Männer und Junioren auf die Dual-Slalom-Strecke.

Extra zum Rennen war Tom mit seinen zwei Kindern aus Thüringen angereist und wollte im Anschluss gleich wieder zurückfahren. Er kennt den Bikepark sehr gut und arbeitet als Trainer mit der Wildbader Radsportakademie zusammen.

Veranstalter Heinz Betz war äußerst zufrieden mit den sehr spannenden Rennen und beglückwünschte die verdienten Sieger vor einem tollen Publikum sowie einer grandiosen Stimmung an einem herrlichen Spätsommertag auf dem Bad Wildbader ­Sommerberg.

Die Plätze eins bis drei beim Nachwuchs belegten Nick-Lenny Rupp, Tamino Roth und Niklas Schmidt. Bei den Junioren/Männern landete Nils Gauss auf Platz eins, gefolgt von Tom Liebetrau auf Platz zwei und Leam Maikler auf dem dritten Platz.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.