Der Bad Wildbader Gemeinderat will erreichen, dass in Calmbach die Höchstgeschwindigkeit generell auf 40 Kilometer pro Stunde beschränkt wird. Foto: Krokauer Foto: Schwarzwälder-Bote

Verkehr: Kommune beschäftigt sich mit Lärmaktionsplan / Belastung soll verringert werden

Bad Wildbad-Calmbach. Lärm macht krank und verursacht einen hohen volkswirtschaftlichen Schaden. Daran hat Diplom-Geograf Jürgen Roth von der Firma Soundplan in der Sitzung des Bad Wildbader Gemeinderates am Dienstagabend im Forum König-Karls-Bad keinen Zweifel gelassen.

Nach Stellungnahmen der Behörden zum Lärmaktionsplan für Calmbach und einer Bürgerversammlung zeigte Roth jetzt, wohin die Reise gehen könnte. Dabei kristallisierte sich heraus, dass die Zonen, in denen nicht mehr als 40 Kilometer pro Stunde (km/h) erlaubt sind, ausgedehnt werden sollen.

In der Bürgerversammlung war sogar eine Ausweitung der Tempo-30-Zonen gefordert worden. In diese Richtung zielte ein Antrag der SPD, den Fraktionschef Bruno Knöller einbrachte. Demnach sollte aus Sicherheitsgründen vom Faas-Kreisel bis zum Blumengeschäft Barth eine Tempo-30-Zone geschaffen werden, sobald die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Knöller begründete es damit, dass sich in diesem Bereich eine Schule sowie ein Kindergarten befinden. Bei der Abstimmung waren neun Stadträte dafür und neun dagegen. Es gab eine Enthaltung. Der Antrag war somit abgelehnt.

Stattdessen will der Gemeinderat nun erreichen, dass zwischen der Kreuzung B294/B296 sowie dem Faas-Kreisel die maximal zulässige Geschwindigkeit generell auf 40 km/h beschränkt wird. Die gleiche Höchstgeschwindigkeit soll vom Faas-Kreisel in Richtung Höfen bis zum Ortsschild Calmbach gelten. Nach dem Ortsschild werden 70 km/h vorgeschlagen. Tempo-40-Zonen würde der Gemeinderat gerne auch in der Haupt- und Häberlenstraße sehen.

Auf der B296 von Oberreichenbach kommend will das Gremium den Tempo-50-Bereich vergrößern, ohne das Ortsschild zu verschieben. Ab dem Ortsschild sollen bis zur Kreuzung B294/B296 nur 40 km/h erlaubt sein.

Wunsch nach Flüsterasphalt

Außerdem schlägt die Stadt vor, die Wildbader Straße mit einem Flüsterasphalt zu versehen. Bürgermeister Klaus Mack bezeichnete die generelle Beschränkung auf 40 km/h als einen guten Weg. Rita Locher, Fraktionschefin der Freien Wählergemeinschaft, meinte, dass die Stadt schon viel erreicht hätte, wenn in Calmbach Tag und Nacht die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h gelten würde. In fünf Jahren könne man alles noch einmal überprüfen. "Das ist als Kompromiss in Ordnung", sagte CDU-Fraktionschef Rainer Weiss.