Die Sanierungsarbeiten an der B 294 in Calmbach verzögern sich. Jetzt soll die Straße im Dezember fertig sein. Foto: Kugel

Sanierung verzögert sich wegen Corona-Pandemie bis Jahresende. Nicht der einzige Grund.

Bad Wildbad-Calmbach - Gerüchte gab es immer wieder, dass sich die Fertigstellung der Baustelle an der Bundesstraße 294 in Calmbach bis zum Jahresende verzögere. Immer wieder hieß es aber vonseiten der Stadtverwaltung, dass die Arbeiten im Plan liegen. Die Corona-Pandemie sorgt nun aber tatsächlich dafür, dass die Straße erst im Dezember, also drei Monate später als geplant, fertig wird. Voraussichtlich.

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

"Durch die Corona-Pandemie gab es entsprechende Verzögerungen im Bauablauf, das ist richtig", bestätigt Bürgermeister Klaus Mack auf Anfrage unserer Zeitung. Laut Medienberichten stammte eine große Zahl der Mitarbeiter der zuständigen Baufirma aus dem Elsass, das besonders stark von der Corona-Krise betroffen war. Deshalb habe die Firma das Personal neu zusammenstellen müssen.

Doch das ist nicht der einzige Grund für die Verzögerungen: "Außerdem hat man im Bauablauf Beeinträchtigungen im Untergrund festgestellt", so Mack weiter. Die Arbeiten im Gehweg, die eigentlich für später geplant gewesen seien wie Straßenbeleuchtung, Verlegung einer 20 Kilo-Volt-Hochspannungsleitung der EnBW, Leerrohre für den Ausbau schnellen Internets würden daher mit der Hauptmaßnahme gleich mitgemacht, teilt der Bürgermeister mit: "Das führt zwar auch zu einer Verzögerung. Wiederum spart man sich diese Arbeiten ja dann später wieder ein. Insoweit sind wir dann wieder im Plan."

Kosten beschlossen

Diese Kosten seien aber in anderen Haushaltsstellen vorgesehen und auch schon beschlossen worden. Teilweise, so Mack, werden die Kosten auch an die beteiligten Partner wie etwa die Stadtwerke weiterberechnet.

Bei der Maßnahme der Stadtentwässerung und der Stadtwerke Bad Wildbad sowie des Regierungspräsidiums Karlsruhe werden die Kanalisation sowie Wasserleitungen erneuert. Außerdem wird der Asphaltbelag teilweise und an anderen Stellen die Deckschicht erneuert. Die Arbeiten erstrecken sich vom Ende der – bereits sanierten –­ Höfener Straße am Lindenplatz bis nach der Einmündung der B 296 in die Kleinenztalstraße. Die Kosten betragen rund 3,5 Millionen Euro.