Alle Sänger traten zum Abschluss des Konzertabends gemeinsam auf die Bühne. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Gastchor aus Turin begeistert gemeinsam mit Sängerabteilung und Swing Singers / Musikalische Weltreise

Von Steffi Stocker

Bad Teinach-Zavelstein. Mit Gänsehautgefühl endete am Samstagabend für zahlreiche Besucher das Konzert im Konsul Niethammer Zentrum (KoNi). Eine zweistündige musikalische Weltreise lag zu diesem Zeitpunkt hinter ihnen.

Das Lied "Signore Della Cime" bewegt die Zuhörer immer wieder aufs Neue. Die Sängerabteilung des Schwarzwaldvereins (SWV) Bad Teinach-Zavelstein, der "Coro Ora é Tempo di Gioia" aus Turin sowie die Swing Singers aus Calw verstärkten den klangbildlichen Eindruck durch das gemeinsame Anstimmen des Werkes.

Nur klingende Silben

Die geballte Sangeskraft kam darüber hinaus in Karl Jenkins "Adiemus" zum Ausdruck. Ausschließlich Silben bringen das Werk zum Klingen, das so eine einzigartige Wirkung entfaltet. Mit Unterstützung einer Trommelgruppe aus Reihen der Swing Singers verfehlte die Komposition ihre Wirkung nicht.

Doch die Chöre wussten ihr Publikum auch einzeln zu begeistern. Unter anderem mit Gospels eröffnete der Gastgeber das Konzert.

Dirigiert von Jacek Kacprzak, überzeugten die SWV-Sänger unter anderem mit "Lord I want to be" und stellten eine eindrucksvolle Weiterentwicklung ihres Repertoires unter Beweis.

Humorvoll, immer wieder auch in italienischer Sprache, moderierte Werner Pfrommer das Programm. Unter Leitung des italienischen Dirigenten boten die Gäste und die Swing Singers ein vielseitiges Repertoire mit Liedern von allen Kontinenten. Vor allem Traditionelles aus Afrika ging dem Publikum unter die Haut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: