Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Teinach-Zavelstein Musikverein meistert sämtliche Herausforderungen

Von
Jugendgruppe und Orchester des Musikvereins Bad Teinach-Zavelstein begeisterten die Zuhörer. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Steffi Stocker

Bad Teinach-Zavelstein. Intensive Proben des Musikvereins Bad Teinach-Zavelstein fanden am Samstag beim Jahreskonzert ihren Höhepunkt. Abwechslungsreich und kurzweilig präsentierten sowohl das Orchester als auch die Jugendgruppe gelungene Varianten der Blasmusik.

So fehlten eigentlich nur die Pferde beim Auftakt mit dem "Entry March of Paris 1814". Eindrucksvoll interpretierten die Musiker unter Leitung von Michael Maisenbacher den Einzug der alliierten Truppen.

In bewährter Moderation erhielten die Gäste des Konzertes Hintergrundinformationen zu Komponisten und Entstehung von den Werken, die zu Gehör kamen. In der ersten Hälfte der Orchester-Darbietungen boten vor allem Western-Melodien einen musikalischen Genuss und ließen mit so manchen Ohrwurm vergangene Tage lebendig werden.

Mit Stefan Schwalgins "Western Graffiti" intonierte die Kapelle ein Medley verschiedener bekannter Stücke aus den 50er- und 60er-Jahren. Schnell erkannte das Publikum beispielsweise die Titelmelodie aus der legendären Fernsehserie "Bonanza" oder auch Lee Marvins "Wondering Star".

Eine besondere Herausforderung stellten für die Musiker die schnelle Polka "Pure Leidenschaft" im böhmisch-­mährischen Stil dar. Doch das Orchester meisterte die Herausforderung trotz der Geschwindigkeit in harmonischer Abstimmung. Einen Glanzpunkt stellte die Soli auf Querflöte (Stefi Kirsch) und Tenorhorn (Kai Nehlsen) in "Grandfathe’s Clock" dar. Akzentuiert intonierte das Geschwisterpaar die Variationen einer englischen Volksweise.

Wie die Kapelle wurde die Jugendgruppe nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Der Nachwuchs hatte das stimmungsvolle Konzert eröffnet. Geschickt hatte Gudrun Nehlsen sowohl die Flötenkinder, als auch Jungmusiker zur Gruppe zusammengeführt.

Ob mit klassischer Blasmusik oder weihnachtlichen Weisen – die Jugend begeisterte das Publikum.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading