Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Teinach-Zavelstein Märchenhafte Kulisse bei Burgweihnacht

Von
Foto: Ketterle

Bad Teinach-Zavelstein - Traditionell findet am zweiten Adventswochenende die Zavelsteiner Burgweihnacht unter dem Motto "Weihnachtsglanz und Lichterzauber" statt. Trotz Regen fanden viele Besucher den Weg zu der märchenhaften Kulisse.

Die Eröffnung der neunten Veranstaltung erfolgte durch Bürgermeister Markus Wendel, die Sängerabteilung des Schwarzwaldvereins Bad Teinach-Zavelstein sowie die Wasserkönigin Elise I.

Zu Beginn der Rede des Bürgermeisters regnete es noch heftig, zum Ende zeigte sich die Sonne und blieb für gut zwei Stunden. Wendel betonte, dass die Idee für die Zavelsteiner Burgweihnacht darin bestehe, eine gute Mischung aus kulinarischen Köstlichkeiten, diversen kulturellen und musikalischen Veranstaltungen und vielen – vor allem auch heimischen -– Produkten anzubieten, die die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung versetzen sollen.

Sein Dank galt den Vereinen und Firmen, die als Sponsoren aufgetreten sind. Auch der Nikolaussack konnte so mit kleinen Geschenken für die Kinder gefüllt werden. Besonders aktiv haben sich die Grundschulkinder in die Vorbereitung des Marktes eingebracht und unter anderem die Krippe aufgebaut. Der Grundschulchor führte am Sonntag in der Kirche das Kindermusical "Großer Stern, was nun?" auf. Mit der "Krokusschule Bad Teinach-Zavelstein fand gemeinsames Lebkuchenverzieren statt.

Modell-Eisenbahn bringt Kinderaugen zum Leuchten

Die Stände waren weihnachtlich geschmückt und erstrahlten ab Einbruch der Dunkelheit in festlichem Lichterglanz. Ebenso wurden die Kirche und die Stauferburg mit einem traumhaften Farbenspiel und projizierten Weihnachtsmotiven erleuchtet. Von nah und fern fanden sich immer mehr Besucher auf der Weihnachtsmeile bis hin zum Burghof ein. Der von der Stadt eingerichtete Bus-Shuttle-Service und das Rufauto fanden großen Zuspruch.

Im evangelischen Gemeindehaus wurde an beiden Tagen ein Advents-Café mit leckerem, selbst gebackenem Kuchen und Kaffee angeboten. Dort war auch die Modell-Eisenbahn aufgebaut und nicht nur Kinderaugen ­leuchteten.

Der Musikverein Bad Teinach-Zavelstein, die Band "Doerty’s Dungeon" und der Posaunenchor Zavelstein sorgten für musikalische Unterhaltung. Im Durchgang zum Burghof erklangen regelmäßig zarte Harfenklänge. Am Samstagabend fand in der voll besetzten St. Georgs-Kirche ein Gospelkonzert der "Young Voices" aus Stuttgart statt, die die Zuhörer bereits 2015 begeistert hatten. Auch in diesem Jahr war das nicht anders.

Erneut hatte der Gemeinderat Bad Teinach-Zavelstein Flammkuchen gebacken und verkauft. In diesem Jahr kommt es der Hospizarbeit für das neu eröffnete Hospiz St. Michael für die Region Calw in Nagold zugute.

Im Burggraben wurde Stockbrot und Kinderpunsch am Lagerfeuer angeboten. Dabei konnten Groß und Klein Weihnachtsgeschichten lauschen. Eine Fackelwanderung war angesagt und der Nachtwächter rief an beiden Tagen zur Nachtruhe auf.

Eine besonders süße "Sünde" stellten die "Zavelsteiner Pralinenträume" dar, die regen Absatz fanden.

Ganz großen Andrang fand der Nikolaus, der gemeinsam mit der Wasserkönigin Elise I. an die Kinder süße Geschenke verteilte. Im Rahmen der Burgweihnacht fand auch eine Kunstausstellung der heimischen Künstler unter dem Titel "KUNST Freigabe" im Bohnenberger Haus in der Schulstraße 2 statt.

Mit der Burgweihnacht ist es der Stadt Bad Teinach-Zavelstein wieder einmal gelungen, die Besucher mit einer weihnachtlichen Stimmung zu verzaubern. Auch der Regen konnte daran nichts ­ändern.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.