Die Touristiker rätseln schon Mal munter los: Franziska Bürkle (von links), René Skiba und Manuela Röskamm. Foto: Menzler Foto: Schwarzwälder Bote

Wandern: Gruppen lösen Rätsel auf Familienwanderwegen durch das Gelände / Outdoor-Escape-Spiel

Mit einer Gruppe können Kinder den Schwarzwald auf besondere Weise erleben. Verschiedene Touren werden in Bad Teinach-Zavelstein und Calw bereits angeboten. Es gilt Rätsel zu lösen und den jeweiligen Charakteren bei ihren Aufgaben zu helfen.

Bad Teinach-Zavelstein/Calw. Zusammen mit dem Förderprojekt "Naturpark Schwarzwald Mitte Nord" und der Schwarzwald Tourismus GmbH entstand die Idee zu "Annis Schwarzwald Geheimnis". Umgesetzt wurde das Projekt von der Firma Berggeheimnis.

Warum nun die Touren "Annis Schwarzwald Geheimnis" heißen? Anni ist seit 2011 das offizielle Familienmaskottchen des Schwarzwalds – inklusive Bollenhut. Durch Anni soll der Schwarzwald insbesondere Familien näher gebracht werden.

"Sie verbindet man mit den Familienwanderwegen, die aktuelle Themen wie Wandern, Escape Rooms und die ›gute, alte Schnitzeljagd‹ miteinander kombinieren", erklärte Manuela Röskamm, Leiterin der Tourist Information in Calw im Gespräch mit unserer Zeitung.

Bei "Annis Schwarzwald Geheimnis" handelt es sich um Rätseltouren auf bereits bestehenden Wanderwegen. Diese seien insbesondere für Familien und Gruppen mit bis zu zehn Teilnehmern geeignet, betonen René Skiba von der Tourismus GmbH, Franziska Bürkle, Touristmus-Chefin im Teinachtal, und Röskamm unisono. Die Rätsel seien ideal für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.

Die Gruppen können in der Tourist Information des jeweiligen Ortes einen Rucksack für 25 Euro mieten. In diesem sind die benötigten Materialien, um die Rätsel zu lösen, zu finden.

Zu Beginn der Tour sollte das beigelegte "Anni-Heftchen" gelesen werden. Das beinhaltet die Spielanleitung, die Geschichte, um die es geht, Karten sowie Bilder der jeweiligen Stationen entlang des Weges.

Natur ohne technische Geräte entdecken

Angefangen wird mit einer kleinen Holzbox, die beim Öffnen den Startpunkt und das erste Rätsel offenbart. Sobald die Aufgabe gelöst ist, kann die nächste Box geöffnet werden, die wiederum den nächsten Ort und eine weitere Knobelei enthält. Somit kommt man immer weiter voran – "von Ort zu Ort und von Rätsel zu Rätsel", betonen die drei Touristiker.

Jede Tour sei ohne technische Hilfe zu bewältigen. "Die Lösungen kann man nicht per Google finden", betont Bürkle. Dies helfe unter anderem dabei, die Natur intensiver wahrzunehmen.

Diese Art der Freizeitgestaltung, genannt "Outdoor-Escape-Familienhighlights", besteht schon in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) und Oberkirch (Ortenaukreis).

Die Verantwortlichen des Projektes in Bad Teinach-Zavelstein, Calw und auch Bad Herrenalb besuchten in Baiersbronn den "Annis Schwarzwald Geheimnis"-Weg, fanden dort Hilfe, Ideen und Tipps bei der eigenen Umsetzung. Von der Firma Berggeheimnis war Oliver Lohre zuständig für die Umsetzung der Wanderwege. Die Tourismusleiterinnen steuerten Ideen bei, wo der Weg verlaufen könnte und erzählten ihm von ihrer Stadt.

Die Geschichten um die Rätsel herum sollen nämlich lokal stattfinden. Die genaue Umsetzung wurde jedoch der Firma überlassen. Nach der Fertigstellung der Touren wurden Probeläufe vorgenommen, um letzte Probleme oder Fragen zu klären.

Route mit dreieinhalb Kilometern

In Bad Teinach-Zavelstein gibt es eine Wanderroute mit einer Länge von circa dreieinhalb Kilometer. Diese verläuft rund um die Burgruine Zavelstein.

Achtung Spoiler: Man unterstützt hier die Protagonistin Antonia, dem Drachen Zorian in der Burgruine zu helfen. In Calw geht es bei der Route durch den Stadtgarten um Milo, der versucht, in eine Kinderbande aufgenommen zu werden. Dafür muss er die unterschiedlichsten Aufgaben bewältigen.

Die Wege seien lehrreich gestaltet, heißt es. Die Kinder müssten, um die Aufgaben zu lösen, Koordinaten lesen, mit dem Meterstab messen, rechnen sowie Karten lesen. Auf den Wegen sind unter anderem auch lokale Denkmäler eingebaut – so lernen die Kinder auch etwas über "den Schwarzwald direkt vor der Tür", verdeutlicht Skiba einen Vorteil der neuen Wege.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: