Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Teinach-Zavelstein Buntes und schmissiges Programm

Von
Die Leitfigur Alexander Schönthaler präsentierte immer wieder Einblicke in seine Traumwelt. Foto: Schwarzwälder Bote

Wenn die SpVgg Bad Teinach-Zavelstein zu ihrem großen Familientag ruft, dann platzt das Konsul Niethammer Kulturzentrum in Zavelstein aus allen Nähten. "Restlos voll" sei es, freute sich der Vorsitzende Eberhardt Hahn über die Resonanz.

Bad Teinach-Zavelstein. Der "Familientag" ist der alljährliche sichtbare Beweis für den guten Zusammenhalt des Fußballvereins, dessen Traum von einem zweiten Spielfeld das Leitmotiv für den breit gefächerten Unterhaltungsabend war.

Rasen oder Kunstrasen war sodenn auch die große Frage, die die Verantwortlichen bei der Spvgg Bad Teinach-Zavelstein in den vergangenen Monaten auf Trapp hielt. Im Blickfeld steht dabei der vor dem Vereinsheim liegende Sandplatz, den der rund 500 Mitglieder zählende Verein in ein leistungsfähiges, auf die Zukunft ausgelegtes Spielfeld umbauen möchte. "Wir bauen einen zweiten Rasenplatz", kündigte Hahn an. Und der Traum der SpVgg war in Form von gelungenen Tischdekorationen schon allgegenwärtig.

Gleichzeitig musste der als Leitmotiv für den Familienabend herhalten. Clever verpackt in die Person von Ex-TZ- Kapitän Alexander Schönthaler. Der gab mit seinen Träumen wie Albträumen die diversen Impulse für das Unterhaltungsprogramm. Und dies stellt im Vereinsleben im Kreis Calw eine Rarität dar. Unter dem Motto "von Vereinsmitgliedern für Vereinsmittglieder" haben rund 60 TZ-Akteure ein schmissiges, überaus buntes und höchst unterhaltsames Abendprogramm realisiert. "Das geht bei uns schon im August los. Da werden Ideen gesammelt und ein Leitmotiv kreiert", erklärte der Vorsitzende. Die Fäden laufen unter anderem bei Birgit Rentschler und Katrin Beck zusammen. Die ehemalige Fußballerin und langjährige TZ-Frauentrainerin ist bestens vernetzt – und verfügt über ein großes Organisationstalent.

Schon 30 Veranstaltungen

Den Auftakt zum Familientag macht traditionell die TZ-Jugend, die für ihre Aufführungen mit großem Applaus bedacht wurde. Zum Abschluss des ersten Teils wurden die Jungen und Mädchen gemeinsam auf die Bühne gerufen und erhielten kleine Preise. "Das machen wir immer so", verdeutlichte Hahn, da nicht alle bis zum Schluss bleiben könnten.

Von den inzwischen mehr als 30 Jahre laufenden Veranstaltungen wurden die vergangenen 24 komplett in Eigenregie auf die Beine gestellt. Eine beachtliche Leistung, die der Spvgg sicherlich eine Art Alleinstellungsmerkmal zuschanzt. Dieses Mal mit immer neuen Impulsen von Schönthaler. Er schläft und wacht, erzählt seine Träume, fantasiert von einem Abschiedsspiel mit Prominenten und TZ-lern, genehmigt als Praktikant bei der Stadt Bad Teinach-Zavelstein den Bau des neuen Rasenplatzes und sorgt gleich mit für die Finanzierung. Erlebnisse beim Betriebsausflug der städtischen Verwaltung machen mit Unterstützung durch eine Großleinwand die Runde.

Mal wacht er von Albträumen, mal von einem "dicken Kopf" geplagt auf, mal überlegt er, ob er zur Arbeit soll oder borgt sich im Publikum Geld, um seine Schulden im Sportheim zu bezahlen oder sich über die laute Musik vom Nachbargrundstück zu beschweren.

Musik und Tanz waren weitere Höhepunkte. Was die TZ- Mädels tänzerisch auf die Bühne brachten, war allererste Sahne. Ob in "Armee-Look" – ganz in blau mit einer Schirm-Choreografie oder mit einer beeindruckenden "fliegenden Haarpracht" in jeder Variante ein absoluter Hingucker. Im Wechsel mit Sketchanlehnungen von "Hannes und der Bürgermeister" bis "Genial daneben" wurde einiges geboten.

Einige Eigenkompositionen

Richtig mit ging das Publikum dann bei diversen Gesangseinlagen, bei denen sich Franziska und Fabian Stahl ganz besonders hervortaten. Eigenkompositionen wie "Mir tut der Schnaps net gut, das kann i net wissa" rissen die TZ Familie mit. "Musikanten herbei" oder "Anita" dröhnte mit bunten Lichteffekten und bestem Disko-Nebel garniert aus den Lautsprechern. "Schön ist es, auf der Welt zu sein" oder der schauspielerisch gelungen interpretierte Song "Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen" wurde ebenfalls vorgeführt.

Sollte es bei der TZ fußballerisch mal nicht mehr klappen, reicht das, was da zu hören war, locker für einen Gesangverein. Nach dem großen Finale mit allen Mitwirkenden ging das Programm mit Musik von Philipp Wohlgemuth und einer großer Tombola sowie in der Bar von Oliver Jackson weiter.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.