Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Rippoldsau-Schapbach Wie aus Bären wieder Bären werden

Von
Bär im Glück. Foto: Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald

Bad Rippoldsau-Schapbach - "Wenn die Bären hier ankommen, sind sie eigentlich nur Hüllen", sagt Bernd Nonnenmacher, Leiter des Alternativen Wolf- und Bärenparks in Bad Rippoldsau-Schapbach. Seit 2010 werden hier ehemalige Zoo- oder Zirkusbären wieder an ein möglichst naturnahes Leben herangeführt. Die wichtigsten Helfer: Wölfe. Dabei können sich die beiden Tierarten eigentlich nicht riechen.

Und genau aus diesem Grund haben die Wölfe auf Meister Petz eine therapeuthische Wirkung. "Ein Wolf kann keine zehn Kilo auf einmal fressen. Was er nicht frisst, vergräbt er. Und die Bären graben dass dann wieder aus." Eine echte Win-Win-Situation, meint Nonnenmacher. "So sind alle beschäftigt und wir brauchen kein künstliches Spielzeug." 

Die Erfolge dieses Konzepts können sich sehen lassen. Selbst der blinde "Schapi", ein ehemaliger Zirkusbär, streift mittlerweile trotz Behinderung durchs gesamte Freigelände.

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.