Für ihren vorbildlichen Einsatz als Helfer bei einem Unfall wurden Fabian Müller (links) und Karl-Heinz Schwab (Mitte) im Schapbacher Rathaus geehrt. Bürgermeister Bernhard Waidele, Stefan Blendin von der Polizei in Freudenstadt sowie Markus Bauder (rechts), Leiter der Verkehrspolizei-Inspektion Pforzheim, würdigten ihre Courage. Foto: Weis Foto: Schwarzwälder Bote

Ehrung: Karl-Heinz Schwab und Fabian Müller erhalten Auszeichnung für mutigen Einsatz

Nicht lange gefackelt, reagiert: Für ihren mutigen Einsatz am 27. September sind die beiden Bad Rippoldsauer Karl-Heinz Schwab und Fabian Müller jetzt geehrt worden.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Bei einem Verkehrsunfall an jenem Sonntagmorgen bewiesen die beiden Zivilcourage. Ein Auto, das einen Zaun durchbrochen hatte, war mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und landete in der Wolf. Durch starke Regenfälle war der Pegel des Bachs stark angestiegen. Der Wagen lag auf dem Dach im Flussbett, der Fahrer befand sich im Auto unter Wasser.

Helfer springen ins kalte Wasser der Wolf

Geistesgegenwärtig stiegen beide Helfer in das strömende Wasser, um Erste Hilfe zu leisten. Dabei gelang es ihnen, den Fahrer aus dem Wagen zu befreien und ihn ans Ufer zu bringen. Das Opfer verstarb dennoch am selben Abend im Krankenhaus (wir berichteten).

Der mutige Einsatz wurde am Mittwoch im Bürgersaal des Schapbacher Rathauses gewürdigt. Markus Bauder, Leiter der Verkehrspolizei-Inspektion Pforzheim, Stefan Blendin, Leiter der Verkehrsdienst-Außenstelle Freudenstadt, sowie Bürgermeister Bernhard Waidele würdigten den Einsatz der beiden.

Es sei keine Selbstverständlichkeit, so Markus Bauder, dass sich Zuschauer bei Verkehrsunfällen als Retter einsetzen. Bei diesem Unfall hätten beide Helfer ihre eigene Gesundheit zurückgestellt, was besondere Anerkennung verdiene. "Sie haben Zivilcourage bewiesen und soziale Verantwortung übernommen", so Bauder. Beides verdiene hohe Anerkennung und sei nicht selbstverständlich, so Bauder.

Für ihr engagiertes und selbstloses Einschreiten erhielten sie vom Polizeipräsident Wolfgang Tritsch aus Pforzheim ein Dankschreiben, in dem er beiden Helfern hohe Anerkennung und großen Dank ausspricht. Beide gälten als Vorbild.

Karl-Heinz Schwab war an jenem Unglückstag mit dem Hund spazieren, und Fabian Müller kam zufällig am Unfallort vorbei. Für beide sei es selbstverständlich gewesen, Erste Hilfe zu leisten. "Es war keine Frage", so Schwab. Und so seien beide ins kalte Wasser gesprungen.

Auch Bürgermeister Bernhard Waidele würdigte diesen außergewöhnlichen und vorbildlichen Einsatz an jenem Sonntagmorgen und sprach den Dank der Gemeinde an die beiden Helfer aus. Im Namen des Gemeinderats überreichte er eine Anstecknadel in Bronze, den Wolftalkalender 2021 sowie das Jahrbuch 2019. Beide Helfer seien "ein leuchtendes Beispiel für die Jugend".