Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Rippoldsau-Schapbach Als "Sparfuchs" am richtigen Ort

Von
Bei der Verabschiedung (von links): Klemens und Silke Walter mit Bürgermeister Bernhard Waidele. Foto: Hering Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Rippoldsau-Schapbach. Mehr als 20 Jahre lang – seit dem 1. Januar 1999 – war Klemens Walter in leitender Funktion in der Gemeindeverwaltung Bad Rippoldsau-Schapbach tätig. Am Dienstagabend wurde er in der Gemeinderatssitzung verabschiedet. Mitte September tritt Walter eine neue Stelle bei der Stadt Schramberg an.

Die einstige Entscheidung, Walter einzustellen, hätten sowohl Raman Kara als auch er selbst als Gemeinderäte damals mitverantwortet, rief Bürgermeister Bernhard Waidele bei der Verabschiedung in Erinnerung. Walters Tätigkeitsfeld umfasste zunächst das Hauptamt. 2004 kamen das Personalwesen und die Gehaltsabrechnung hinzu. Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung wurden 2008 das Hauptamt und das Finanzwesen zusammengelegt.

Mit viel Engagement habe sich Walter in diese Tätigkeitsfelder eingearbeitet und sie schließlich mit Akribie beherrscht, so Waidele. "Klemens war und ist als Kämmerer ein echter Sparfuchs und hat sich stets für die Selbstständigkeit und den Fortbestand der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach eingesetzt", so der Bürgermeister in seinem Dank.

Waidele überreichte Walter ein Geschenk und dessen Ehefrau einen Blumenstrauß. Das Wunschgeschenk, ein Rollcontainer, bleibt noch bis zum letzten Arbeitstag an diesem Freitag in seinem Büro.

Gemeinderat Ramon Kara überreichte Walter als damals Mitverantwortlicher für die Einstellung eine Dose mit süßen Mäusen. Laut Kara lagen damals 69 Bewerbungen auf diese Stelle vor. Die Entscheidung für Walter sei richtig gewesen, er habe die hohen Anforderungen voll erfüllt.

Klemens Walter dankte den Rednern und vor allem den Kollegen und Mitarbeitern, die er als Personalverantwortlicher als eine "Super-Mannschaft" bezeichnete – mit einer hohen Flexibilität, auch bei immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen. Die Entscheidung, wer Walter nachfolgt, sei noch nicht gefallen, beantwortete Waidele eine entsprechende Frage in der Bürgerfragestunde. Es lägen Bewerbungen vor. Wer die Stelle bekomme, hänge von der Qualifikation ab. Die Entscheidung treffe am Ende der Gemeinderat.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.