Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Zahlreiche Päckchen für arme Kinder

Von
Kinder der Reuchlin Schulen sind darüber begeistert, dass sie armen Altersgenossen in Osteuropa helfen können.         Foto: Eitel Foto: Schwarzwälder Bote

Was für eine Begeisterung: Etwa 80 Jungen und Mädchen aus den Reuchlin Schulen brachten ihre Weihnachtspäckchen für Kinder in ärmeren Ländern zum Abtransport in den Schulhof.

Bad Liebenzell. "Kinder helfen Kindern", heißt die von einigen Hilfsorganisationen getragene bundesweite Aktion. Schon im vergangenen Jahr, als sie im kleineren Rahmen in der Unterhaugstetter Außenstelle stattfand, hatte sie viel Freude ausgelöst.

Thema "Teilen" im Religionsunterricht

In diesem Jahr waren die Schüler noch emsiger dabei. Das mag auch daran liegen, dass im Religionsunterricht das Thema "Teilen" behandelt wurde, vermutete Religionslehrerin Beate Schoch. Jedenfalls kamen so viele Schuhkartonpäckchen zusammen, dass ein großer Kofferraum nicht mehr ausreichte.

Ein Anhänger wurde gesucht. Bürgermeister Dietmar Fischer stellte ihn zur Verfügung. So können die Geschenke zu der Sammelstelle gefahren werden, wo sie in große Lastkraftwagen verladen und nach Rumänien, Bulgarien und Moldawien transportiert werden.

In diesen Ländern herrscht insbesondere in ländlichen Gebieten so große Armut, dass es für die Kinder nur ein karges Weihachten gibt. Umso größer ist die Freude, wenn sie ihre Päckchen öffnen. Spielsachen, Schreib- und Malutensilien, neue Kleidungsstücke und Süßigkeiten oder Gebrauchsartikel wie Seife oder Zahncreme sind dabei. Viele Dinge, die bei ihnen zu Hause kaum zu haben sind.

Vor 20 Jahren begann die Aktion "Weihnachtspäckchen" noch sehr bescheiden. Mittlerweile ist das Projekt ein riesiges Unternehmen. Im vergangenen Jahr setzte sich ein riesiger Konvoi von 45 Transportern mit mehr als 150 000 Päckchen in Bewegung. 254 ehrenamtliche Helfer waren dabei. Unter ihnen Beatriz Volle aus Monakam, die der Pforzheimer Hilfsorganisation "Ladies Circle 50" angehört. Sie ist vor Ort in Bad Liebenzell und Umgebung für das Projekt verantwortlich und sammelt die Geschenke in Schulen und Kindertagesstätten ein.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.