Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Wehmut schwingt mit

Von
Unser Foto zeigt (von links): Mattias Klein, Pfarrer Matthias Wegner und Brunhilde Sackmann. Foto: Eitel Foto: Schwarzwälder Bote

In feierlichem Rahmen des Gottesdienstes zum ersten Advent in der Monakamer Kirche verabschiedete Pfarrer Matthias Wegner die langjährige Mesmerin Brunhilde Sackmann in den Ruhestand.

Bad Liebenezell-Monakam. Es waren erstaunlich viele Gläubige, die sich da im Monakamer Kirchlein versammelt hatten. Das lag nicht nur am ersten Freudentag in Erwartung der Geburt von Jesus Christus. Vielmehr galt es, die seit 2001 tätige Mesmerin Brunhilde Sackmann zu verabschieden.

Gemeindemitgliedern den Kirchgang zur Gewohnheit gemacht

Mit ihrer vornehmen, zurückhaltenden und äußerst gütigen Art habe sie nicht nur alteingesessene Kirchgänger bei der Ausgabe des Gesangbuches seelisch auf den Gottesdienst vorbereitet, sondern immer wieder auch neuen Gemeindemitgliedern den regelmäßigen Kirchgang zur Gewohnheit gemacht.

Sackmann war bis 2016 zusätzlich auch als Hausmeisterin tätig. Kein Wunder, denn Mesmer sind neben dem Pfarrer die wichtigsten Mitarbeiter im kirchlichen Alltag. Sie empfangen nicht nur die Gläubigen in einem von ihnen liebevoll hergerichteten Kirchenraum und geben ihnen dabei das Gesangbuch auf; nein, sie sind auch für die Ausschmückung der Kirche und damit für die Öffentlichkeitswirkung verantwortlich. Selbstverständlich fallen mit dem Schließdienst und allerlei Überprüfungen auch wichtige Sicherheitsfunktionen an.

Entsprechend herzlich bedankte sich auch Pfarrer Matthias Wegner etwas wehmütig aber mit rührenden Worten. Tröstlich für den Seelsorger, dass er mit dem Möttlinger Matthias Klein schon gleich einen Nachfolger, zumindest für den Sonntagsdienst, feierlich verpflichten konnte.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.