Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Unbekannte leben Zerstörungswut aus

Von
Während bei den verdrehten Spiegeln kein Schaden entstand, schätzt ihn die Polizei bei den abgetretenen Spiegeln auf rund 7000 Euro. (Symbolfoto) Foto: TheAngryTeddy / dpa

Bad Liebenzell - Wieder einmal haben Unbekannte ihre Zerstörungswut ausgelebt. Diesmal ist Bad Liebenzell an der Reihe gewesen.

Erst vor Kurzem hatten in Calw dreiste Schmierfinken die Widerlager, also die Sockel der geplanten Brücke der Hesse-Bahn über die B 295 bei Heumaden mit Graffiti bemalt.

Einige Tage später hatten Rowdys den Abenteuerspielplatz in Heumaden heimgesucht. Dabei wurde ein junger Baum komplett zerstört. Auch eine zerbrochene Wodka-Flasche lag herum.

Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr schlugen bislang Unbekannte in Bad Liebenzell zu. "An elf Fahrzeugen wurden Außenspiegel abgetreten und bei drei weiteren Fahrzeugen die Spiegel verdreht", berichtete Sabine Doll, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Karlsruhe, am Montag auf Anfrage des Schwarzwälder Boten.

Polizei sucht Zeugen

Während bei den verdrehten Spiegeln kein Schaden entstand, schätzt ihn die Polizei bei den abgetretenen Spiegeln auf rund 7000 Euro, war von Doll weiter zu erfahren.

Acht der elf Fahrzeuge, bei denen Spiegel abgetreten wurde, standen in der Hindenburgstraße, zwei im Ulmenweg und eines auf dem Nettoparkplatz.

Hinweise erbittet der Polizeiposten Bad Liebenzell unter der Telefonnummer 07052/13 33.

In Bad Liebenzell waren schon früher Zerstörungswütige unterwegs. So wurde seit 2014 bereits vier Mal in die Paracelsus-Therme eingebrochen – zuletzt im November des vergangenen Jahres. Bislang hat die Polizei im Falle dieser Einbrüche keine Täter ermitteln können, sagte Doll im Gespräch mit unserer Zeitung.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.