Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Überraschende Neuigkeit im Gepäck

Von
Der neu gewählte Vorstand des Stadtseniorenrats: Ulrich Hildebrand (von links), Günther Wallburg, Werner Wöppel, Hans-Dieter Teske, Gernot Wendlandt, Andrea Rippel, Susan Knöppler, Ute Nagel, Gerhard Treichel, Klaus Bounin, Torsten Vehreschild und Bürgermeister Dietmar Fischer. Foto: Hild Foto: Schwarzwälder Bote

Zum letzten Mal begrüßte Gernot Wendlandt die Teilnehmer der Mitgliederversammlung des Stadtseniorenrats Bad Liebenzell als Vorsitzender.

Bad Liebenzell. Mit knapp 50 Teilnehmern war mehr als ein Drittel der 130 Mitglieder anwesend. Wendlandt erklärte, er habe nicht mehr die gleiche Energie wie in den vorangegangenen Jahren und wolle deshalb nur noch für den zweiten Vorsitz kandidieren. Als Nachfolger stellte er den bisherigen Schatzmeister Günther Wallburg vor.

Gutes Finanzpolster

Wallburg führte noch einmal durch die Finanzen und präsentierte einen gesund dastehenden Verein. Bürgermeister Dietmar Fischer leitete die Wahl des neuen Vorstands. Er selbst gehört ihm auf Grund seines Amtes an. Torsten Vehreschild wurde zweiter Stellvertreter. Der bisherige Amtsinhaber Gerhard Treichel verzichtete auf einen Vorstandsposten, er wollte eine Kampfkandidatur vermeiden. Andrea Rippel wurde neue Schatzmeisterin. Ulrich Hildebrand bleibt Schriftführer. Die Anzahl der Beisitzer wurde verdoppelt. Susan Knöppler und Ute Nagel führen ihre Tätigkeit fort. Hinzu kommen Werner Wöppel, Klaus Bounin, Hans-Dieter Teske und Gerhard Treichel.

Der neue Vorsitzende Wallburg bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach Kontinuität sowie die Fortsetzung des zusammen aufgebauten Programms. Es gebe ernsthafte Überlegungen, die Vereine Bürger-Rufauto und Stadtseniorenrat, zu verschmelzen, zumal ein Teil der rund 50 Fahrer des Rufautos sich aus dem Stadtseniorenrat rekrutieren. Ziel soll sein, das Rufauto den Bürgern zu erhalten. Doch noch sind rechtliche und wirtschaftliche Fragen zu klären. Eine Arbeitsgruppe aus beiden Vereinen wird einen Wirtschaft- und Verschmelzungsvertrag mit juristischer Unterstützung erarbeiten und den Mitgliedern vorstellen. Die überraschende Neuigkeit stieß spontan auf große Zustimmung.

Stolzer Bürgermeister

Bürgermeister Dietmar Fischer ist stolz auf den sehr aktiven und rührigen Stadtseniorenrat. Er forderte dazu auf, die eigenen vier Wände zu verlassen und zusammen etwas zu unternehmen. Dazu liefert das vorgestellte Programm des Stadtseniorenrats viele Gelegenheiten. Die bewährten Veranstaltungen mit verschiedenen Vereinen und Institutionen werden fortgesetzt. Am 7. März geht es zur Azteken-Ausstellung ins Lindenmuseum nach Stuttgart. Auch der zweite Ausflug am 10. Mai führt nach Stuttgart, dieses Mal ins Haus der Geschichte.

Am 8. August wartet Nagold mit einer Stadtführung auf die Teilnehmer. Die Ausfahrten mit der ADAC-Ortsgruppe Bad Liebenzell sind am 22. April, 10. Juni, 12. August und 7. Oktober geplant. Der Schwarzwaldverein lädt am 19. März zum Schälrippleessen im Gasthaus Monbachtal in Möttlingen ein und am 25. März zum Sadlo-Besen in Rutesheim.

Einen Lichtbildervortrag wird es beispielsweise zu Teneriffa am 27. Februar geben. Der Arbeitskreis PC und Internet in der Reuchlinschule wird mittwochs fortgesetzt. Gleiches gilt für den "ReparaturTREFF", der am letzten Samstag des Monats ebenfalls in der Reuchlin-Schule stattfindet. Die kostenlosen Beratungen und Dienstleistungen spülten einige hundert Euros an Spenden in die Vereinskasse.

Gisela Engele-Wacker und Denise Wallburg-Forestier werden wieder Französisch-Kurse anbieten, Englisch kann mit Gisela Winkler gelernt werden. Donnerstags findet der Spielenachmittag im Kurhaus mit Gerda Haag statt. Außerdem sind Seniorennachmittage am 12. März, 18. Juni, 17. September und 19. November geplant. Auch der Termin des Jahresausklangs steht bereits fest. Er wird am 28. November im Kurhaus stattfinden. Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt muss noch mit den Mitgliedern geklärt werden. "Also, es ist wieder Leben in der Bude", versprach Wendlandt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.