Was bewegt die jungen Leute in Bad Liebenzell? Der Jugendgemeinderat vertritt gegenüber der Stadt ihre Interessen.Symbolfoto: © Syda Productions – stock.adobe.com Quelle: Unbekannt

Bad Liebenzell bekommt nicht nur einen neuen Bürgermeister, sondern auch einen neuen Jugendgemeinderat. Allerdings steht die Zusammensetzung des Gremiums noch nicht ganz fest.

Bad Liebenzell. Für die 14 Sitze haben sich nur elf Bewerber gemeldet. Ob die drei übrigen Plätze überhaupt besetzt werden, steht noch nicht fest, wie Bad Liebenzells Hauptamtsleiter Werner Komenda auf Nachfrage unserer Redaktion einräumte.

In das Gremium ziehen auf jeden Fall die elf Bewerber ein. Zum Stimmenkönig haben die jungen Wähler im Alter zwischen 13 und 21 Jahren Ben Friedel gemacht. Er bekam 104 Kreuzchen. Außerdem wurden folgende Bewerber gewählt. In Klammern ist die Anzahl der Stimmen angegeben: Lukas Hoschek (83), Lucas Bhogal (81), Philipp Bläser (79), Helena Glaser (70), Benedikt Reusch (69), Nadja Kautz (65), Elias Hirschberger (60), Luis Chiari (59), Jonathan Klaka (55) und Klara Binder (49). Es gab 956 Wahlberechtigte. 186 Jugendliche stimmten ab. Die Wahlbeteiligung lag damit bei knapp 20 Prozent.

Die Jugendlichen wählten diesmal ausschließlich online. Neben den auf der Liste stehenden Kandidaten durften die Wähler selbst Vorschläge machen, wenn sie in dem Gremium haben möchten. Die beiden Nächstplatzierten bekamen sieben beziehungsweise drei Stimmen. Dann folgten eine Reihe von Personen, die jeweils zwei Kreuze bekamen. Nach Komendas Worten entscheide dann das Los, wer auf Platz 14 stehe und in den Jugendgemeinderat einziehen dürfe.

Komenda versicherte aber, dass die Stadtverwaltung niemanden zwingen werde, Jugendgemeinderat zu werden. Sie werde die Nichtbewerber auf den nächsten Plätzen fragen, ob sie ein solches Amt überhaupt annehmen wollten. Komenda ist ein Jugendgemeinderat mit notfalls nur elf aber dafür motivierten Mitgliedern lieber als ein Gremium mit 14 Personen, in dem drei gar nicht mitarbeiten wollten.

Bereits 1995 ins Leben gerufen

Der Jugendgemeinderat von Bad Liebenzell ist der älteste im Landkreis Calw. Er wurde 1995 ins Leben gerufen. Das Gremium wird alle zwei Jahre neu gewählt. Es sei das "Sprachrohr" der jungen Generation, macht Komenda deutlich. Dieses Gremium habe gegenüber dem Gemeinderat der Erwachsenen ein Vorschlagsrecht. Er wirke somit an der politischen Willensbildung mit. So dürfe ein Vertreter des Jugendgemeinderates bei jeder Sitzung von Bürgermeister und Stadträten die Anliegen der jungen Generation vortragen – etwa wenn es um einen neuen Bolzplatz geht. "Es gibt viele Betätigungsfelder", macht Komenda deutlich. Als Beispiel nannte er soziales Engagement.

Um nicht bei jeder Kleinigkeit die Stadt anbetteln zu müssen, hat der Jugendgemeinderat ein kleines Budget. Für jedes Jahr stehen ihm 1500 Euro zur Verfügung – für die gesamte Amtszeit folglich 3000 Euro. Komenda nannte dies ein Zeichen der Wertschätzung. Damit habe dieses Gremium die Möglichkeit, im bescheidenen Umfang auch selbst etwas auf die Beine zu stellen. So habe der Jugendgemeinderat in der Vergangenheit aus diesem Budget die beliebten Open-Air-Kino-Veranstaltungen im Kurpark finanziert.

Noch in diesem Jahr soll der neue Jugendgemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommen, sagte Komenda zum weiteren Zeitplan. Dann wird ein Sprecher gewählt.

Darüber hinaus ist ein Kennenlernwochenende auf der Liebenzeller Burg vorgesehen. Dabei geht es unter anderem darum, was in den vergangenen Jahren gut und was schlecht lief.