Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Fallschirmspringer bringen Ball in die Arena

Von
Richard Armbruster (von links), Dietmar Fischer und Christian Wohlgemuth freuen sich über die Einweihung des Rasenplatzes. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Für die Mitglieder, vor allem jedoch die Fußballer des TSV Möttlingen, ist am Samstag ein Traum in Erfüllung gegangen. Nach gut einem Jahr Bauzeit wurde unter großer Beteiligung der ganzen TSV-Familie der runderneuerte Rasenplatz in Betrieb genommen.

Bad Liebenzell-Möttlingen. Die Bezeichnung "Rasenplatz" ist viel zu bescheiden _ das zeigte sich bei einem Gang über das satte Grün. Die Möttlinger Fußballer verfügen nach einem über Jahrzehnte lang ertragenen "Notspielfeld" erstmals über einen grünen Teppich mit fußballerischen Ausdehnungen. "Wenn wir den schon vor zehn Jahren gehabt hätten, wären wir aufgestiegen", meinte Christian Wohlgemuth. Der Torjäger vom Dienst, Jugendleiter und Teil der Goldenen Generation beim TSV Möttlingen hat zusammen mit seinen Vorstandskollegen Rene Fricker (Vorsitzender), Marcel Fricker (Kassierer), Andreas Bayer (zweiter Vorsitzender) und Spielleiter Danny Wohlgemuth einen Meilenstein in der Geschichte des Vereins geschaffen.

Jahrelang hatte man sich mit Ideen und Vorschlägen beschäftigt, wie man aus dem Minispielfeld von 56 mal 88 Meter einen richtigen Fußballplatz machen könnte. Mit der jetzt verwirklichten Version ist nicht nur das Spielfeld mit 64 mal 98 Meter größer geworden. Der Rasen ist topfeben, dicht sowie gut verwachsen und von so einem satten Grün, dass es einfach eine Freude ist, darauf zu spielen. Auch das gesamte Drumherum von den Zuschauerrängen über eine für Möttlinger Verhältnisse unvorstellbare 150 Meter lange Bandenwerbung bis Zaunanlagen hat ein neues Gesicht bekommen. Als das Flutlicht eingeschaltet wurde, leuchteten die Augen der Fußballer und die ihrer Gäste mit den großen LED-Scheinwerfern auf den sechs Masten um die Wette.

Lob gab es von allen Seiten. Angefangen von Bürgermeister Dietmar Fischer, der als einer der großen Unterstützer des rund 550 000 Euro teuren Projekts gilt, bis zum Vorsitzenden des Fußballbezirks Böblingen/Calw, Richard Armbruster. "Ein super Platz. Toll was hier geschaffen wurde. Ich haben den Eindruck mitgenommen, dass dieser Verein mit seiner jungen Führung sehr gut aufgestellt ist", sagte der Bondorfer. Gleichzeitig lobte der Vorsitzende den guten Draht des TSV zum Fußballbezirk.

"Der Danny macht hier einen guten Job", strich Armbruster das Engagement von Spielleiter Wohlgemuth heraus. Über das Lob hinaus hatte Armbruster zum offiziellen Teil der Einweihung zwei Auszeichnungen mitgebracht. TSV-Schatzmeister Marcel Fricker und Jugendleiter Christian Wohlgemuth erhielten jeweils die Verbandsehrennadel in Bronze.

Buntes Programm

Respekt und Anerkennung vor allem für den Mut, so ein großes Projekt auf den Weg zu bringen, kam jedoch nicht nur vom Fußballverband und der Stadt Bad Liebenzell. Auch der Möttlinger Ortschaftsrat tat sich mit Roberto Chiari an der Spitze unter anderem mit einer Spende hervor. Zu diesem Zeitpunkt hatten Fallschirmspringer Ball und TSV-Fahne in die neue "Arena" gebracht. Die Besucher der Einweihung trafen auf ein entsprechendes Hygienekonzept und wurden nach Registrierung durch ein buntes Programm unterhalten. Das reichte vom Sektempfang, über Fußball-Dart, und Schussgeschwindigkeits-Messanlage bis zu einem Stand mit selbst gepresstem Apfelsaft. Der stammt aus einer Aktion der TSV-Jugend, die mit zahlreichen Helfern aus selbst gesammeltem Obst Apfelsaft gepresst hatte. Jugend- und Promi-Kick, Filmvorführung sowie anschließend Tanzaufführungen und Musik im Festzelt rundeten das Programm ab. Den ersten Flutlicht-Kick absolvierte eine Auswahl an Promis – Ex-Kickern, Aktiven und AH-lern. Sieger nach einem 2:2 Unentschieden wurde das Team "Ausweichplatz" nach Toren von Harry Kraushaar, Ekkehard Häberle und Bürgermeister Dietmar Fischer mit 5:2 nach Elfmeterschießen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.