Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell "Digital natives" meistern Abschluss

Von
Die Verabschiedung der Zehntklässler wurde mit einem fröhlichen Fest gefeiert. Foto: Kunert Foto: Schwarzwälder Bote

Am Freitagabend erhielten im Spiegelsaal des Kurhauses in Bad Liebenzell die 45 Schüler der zehnten Klasse der Reuchlin Realschule ihre Abschlusszeugnis und wurden feierlich entlassen. Schüler, Eltern, Freunde und Lehrer feierten diesen Anlass mit einem fröhlichen Fest.

Bad Liebenzell. Konrektor Schreiber begrüßte die Gäste im gut gefüllten Spiegelsaal und präsentierte die Ergebnisse der Abschlussklassen. Alle Schüler hätten das Ziel des Realabschlusses erreicht, obwohl es noch bis vor ein paar Monaten nicht ganz danach ausgesehen hätte.

Verhalten optimistisches Bild gezeichnet

Um so stolzer sei Schreiber, dass alle Kandidaten noch einmal richtig Gas gegeben hätten. Bei den Abgängern handele es sich um die sogenannte Generation Z, also die erste Generation der "digital natives", die in der digitalen Welt aufgewachsen sind – und die mit einer Vielzahl gesellschaftlicher Veränderungen zu kämpfen hätten. Schreiber zeichnete ein verhalten optimistisches Bild der momentanen gesellschaftlichen Entwicklung. Und weiter: "Wenn Sie sich einmal vor Augen halten, was allein während ihrer Schulzeit so alles passiert ist: Jahrhunderthochwasser, Ausrufung des Kalifats, Die Anschläge der IS in Paris, die Wahl von Donald Trump, dann sehen Sie, dass die Welt nicht sicherer geworden ist."

Spätestens die Einreihung Trumps in die weltweiten Katastrophen sorgte zumindest für ein herzhaftes Lachen. Die Generation Z stehe aber auch für die Rückbesinnung auf Werte wie Fleiß und Leistung und das lasse ihn positiv in die Zukunft schauen, denn egal was passiert, es gehe immer weiter. Schreiber rief die Schüler dazu auf, sich in Zeiten von Hetze und Hass im Internet nicht davon anstecken zu lassen und mit Rückgrat durchs Leben zu gehen.

Und so endete er seine Rede mit einer guten und einer schlechten Nachricht. "Die Gute ist, die Schule ist zu Ende, die schlechte Nachricht ist, die Schule geht weiter." Die Schüler seien aber für den weiteren schulischen Werdegang auf Berufsschule oder weiterführender Schule gut gewappnet. Nicht Glück mache zufrieden, aber Zufriedenheit mache glücklich.

Die anschließende Rede von Bürgermeister Dietmar Fischer, in der er an Rücksicht und Miteinander appellierte, war kurz, denn er müsse an diesem Abend noch die neuen Ortschaftsräte einsetzen. Fischer wünschte den Gästen im seiner Meinung nach schönsten Saal des Nordschwarzwaldes ein schönes Fest und endete mit den ominösen Worten: "Feiern Sie eine wilde Party, aber reißen Sie nicht die Hütte ab. Das ist meine Aufgabe."

Bevor die Auszeichnungen und Zeugnisse dann ausgegeben wurden, spielte die Band der Klasse 10 noch den Song "Seven Nation Army" von The White Stripes.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.