Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Dicker Zuschuss für die Paracelsustherme

Von
Bad Liebenzell erhält eine Förderung in Höhe von insgesamt 1.336.911 Euro für weitere Modernisierungen in der Paracelsustherme. Foto: Archiv

Bad Liebenzell - Bad Liebenzell erhält Zuschüsse aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm 2020 des Landes in Höhe von 1,34 Millionen Euro. Der Wirtschaftsausschuss des Landtags genehmigte an diesem Mittwoch die entsprechenden Bescheide des Tourismusministeriums.

Tourismusminister Guido Wolf sagte dazu: "Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist eine Unterstützung der Kommunen durch das Land von besonderer Bedeutung. Das Tourismusinfrastrukturprogramm ist ein wichtiges Instrument, um Projekte zu fördern, die Touristen zugute kommen, aber auch der Bevölkerung vor Ort einen echten Mehrwert bringen. Die Kommunen sind wichtige Partner des Landes für die touristische Entwicklung und Rückgrat unser Gesellschaft."

Bad Liebenzell erhält eine Förderung in Höhe von insgesamt 1.336.911 Euro für weitere Modernisierungen in der Paracelsustherme – konkret für die Vorhaben "Ausbau des dritten Stockwerks" und "technische Erweiterung der Paracelsustherme durch Anbau eines Lager-, Wirtschafts- und Technikgebäudes".

Zusätzlicher Ruhebereich für die Pinea-Sauna

Mit den Zuschüssen werden Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro angestoßen. Ziel der geplanten Maßnahmen ist es, die Therme zukunftssicher zu machen. Im dritten Stockwerk soll ein zusätzlicher Ruhebereich für die Pinea-Sauna entstehen. Daneben schafft der neue Wirtschaftsraum Platz, um den Betriebsablauf zu verbessern.

Wolf sagt weiter: "Der Tourismus hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Leitökonomie für Baden-Württemberg mit fast 390.000 Arbeitsplätzen entwickelt. Nun trifft diesen Sektor die Corona-Krise mit voller Härte. Umso wichtiger ist es, in diesen schweren Zeiten auch nach vorne zu schauen und in die Tourismusinfrastruktur zu investieren. So knüppelhart die derzeitigen Tage für den Tourismus sind: Nach der Krise können sich auch Chancen ergeben. Es ist gut möglich, dass die Bedeutung des Urlaubs in Deutschland und in Baden-Württemberg zunehmen wird. Eine gute Infrastruktur vor Ort wird damit eine umso wichtigere Rolle spielen. Ich danke ausdrücklich dem Wirtschaftsausschuss und damit dem Landtag für die Unterstützung und Genehmigung der Förderung."

Insgesamt fördert das Land 29 kommunale Tourismusinfrastrukturprojekte mit der Gesamtsumme von rund 10,2 Millionen Euro. Dadurch werden Investitionen in Höhe von knapp 37,4 Millionen Euro angestoßen.

Thomas Blenke, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Abgeordneter für den Landkreis Calw, sieht darin ein deutliches Bekenntnis des Landes zur Förderung des Tourismus in Bad Liebenzell. Damit werde die Tourismusinfrastruktur im Nordschwarzwald weiter gestärkt. "Mein Dank gilt insbesondere Tourismusminister Guido Wolf (CDU) für die Unterstützung und dem Wirtschaftsausschuss unter Führung des Vorsitzenden Eric Schweikert (FDP)", so Blenke.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.