Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Liebenzell Aktion für Riese Erkinger geht weiter

Von
Der Riese Erkinger und sein Initiator Bruno Blessing. Foto: Kraushaar

Bad Liebenzell - Da steht er in seiner ganzen Pracht, der Riese Erkinger, der am Stadtsee von Bad Liebenzell an die Sage um diese Figur erinnert, aus der auch der Stadtteil Beinberg seinen Namen bezieht. Neben ihm sein Initiator Bruno Blessing, dessen Einsatz die Stadt Bad Liebenzell diese Sehenswürdigkeit zu verdanken hat.

Inzwischen runden eine Beleuchtungsanlage sowie eine Erklärungstafel zur Sage und eine Hinweistafel, wie der Riese an den See gekommen ist, das Erscheinungsbild ab. "Die Gesamtkosten belaufen sich bisher auf rund 15.000 Euro und wurden ausschließlich durch Spenden und den Verkauf von ›Birnengeist in Dosen‹, verziert mit coolen Sprüchen, finanziert", erläutert Bruno Blessing. "Ich habe noch gelernt: Wer bittet, muss auch danke sagen", meint der 83-Jährige, der am Bad Liebenzeller Stadtsee auch für die Hege und Pflege der Schwäne zuständig ist. Jetzt, wo die "Aktion Erkinger" beinahe am Ziel ist, will sich Blessing bei Stadtverwaltung, Altbürgermeister Volker Bäuerle, dessen Nachfolger Dietmar Fischer, dem Stadtbauamt mit Bauhof, Wolfram und Angelika Ganzhorn, Marliese und Uli Schiffler, Mike Volz für die Beleuchtungsarbeiten, Tommy Mikl von der Firma Easy cut für die Gestaltung der Tafeln sowie natürlich den vielen namenlosen Spendern und Käufer der Schnapsdöslein bedanken. "Diese Aktion wird weitergeführt", so Blessing. Jeweils 1,50 Euro von jedem verkauften Schnapsdöslein landen auf einem Spendenkonto. Auch dazu hat Blessing natürlich einen Spruch parat: "Zu jedem Schnapsdöslein wird ein Zahnstocher mitgeliefert, und wenn man zu zweit ist, kann von dem jeder eine Seite benützen, um ein Birnenstück aus dem Döslein zu entnehmen. Anschließend muss man das Teil ganz vorsichtig zusammendrücken, so dass man an den beiden ›Knickstellen‹ dann auch noch von beiden Seiten trinken kann."

Auch dass die Spendenaktion trotz der Fertigstellung der Figur weiterläuft, hat seinen Grund. "Es ist geplant, eventuell die Oberfläche der Sandsteinfigur zu deren Schutz mit einer speziellen Imprägnierung zu versiegeln, um sie gegen Einflüsse von außen etwas abzusichern. Zudem wäre der Riese Erkinger dann leichter zu reinigen", erklärt Blessing. Die Schnapsdöslein mit den coolen Sprüchen haben schon mehr als 4000 Euro auf das Spendenkonto gebracht und können weiterhin bei Bruno Blessing und bei Christine Wacker im Geschenkeladen Charisma am Kurdamm erworben werden.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.