Ein Zweiradfahrer ist gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. (Symbolbild) Foto: dpa

Jugendlicher durch Notarzt erstversorgt. Mit Rettungswagen in Klinik gebracht. Mehrere Autos in Unfall verwickelt.

Bad Liebenzell - Ein 16-jähriger Leichtkraftradfahrer hat sich bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Landesstraße 179 lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Informationen der Polizei fuhr ein Auto in Richtung Möttlingen und bremste in Höhe eines Feldweges bis zum Stillstand ab. Ein dahinterfahrender 22-Jähriger konnte sein Auto abbremsen und
anhalten. Der 16-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das zweite Auto auf.

Durch den Aufprall stürzte der Jugendliche mit seinem Zweirad auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 57-jähriger Autofahrer erfasste das Leichtkraftrad. Während der 16-Jährige unter ein stehenden Auto geschleudert wurde, verkeilte sich das Zweirad.

In der Folge kam der 57-Jährige auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem Auto einer 23-Jährigen zusammen, die leicht verletzt wurde.

Der 16-Jährige wurde durch einen Notarzt vor Ort erstversorgt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Zur Unfallaufnahme, Räumung und Reinigung der Unfallstelle war die L 179 bis gegen 11.15 Uhr voll gesperrt. Am Unfallort waren auch 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Calw, Althengstett und Ottenbronn mit fünf Fahrzeugen. Der Sachschaden wird auf zirka 20.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: