Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Hauptversamlung in Neusatz-Rotensol

Von
Die anwesenden Beförderten Philipp Krum, Rebecca Großmann, Antje Badouin und Sofie Dürr, ab Dritter von links, sowie die Geehrten Andreas Kauselmann und Alexander Moser, von rechts, mit Abteilungskommandant Andreas Badouin und Kommandant Roland Goertz, von links. Auf dem Foto fehlt Sylvia Wacker. Foto: Gegenheimer

Bad Herrenalb-Neusatz/Rotensol - Die 45-Minuten-Marke für die Jahresversammlung zu unterschreiten - dieses ehrgeizige Ziel von Abteilungskommandant Andreas Badouin wurde nicht ganz geknackt. Dafür gab es in der "Nachspielzeit" wertvolle Infos vom neuen Bad Herrenalber Kommandanten Roland Goertz.

Badouin berichtete von 47 Einsätzen (2018: 44) der 25 Aktiven, davon 17 Alarmierungen von Brandmeldeanlagen, Tendenz rückgängig. Es gab, wie auch Schriftführerin Rebecca Großmann aufführte, drei Großbrände, davon zwei in Neusatz wie der am Schwalbenhof. Für die Unterstützung der Wehr durch die Bevölkerung bei diesem Großeinsatz dankte Badouin ausdrücklich.

Stadt- und Ortschaftsrätin Anja Duss übergab nach ihrem Grußwort eine Spende an die Jugendwehr. Der Abteilungskommandant lobte weiterhin die gute Zusammenarbeit bei Einsätzen und Übungen mit allen Abteilungen, der Feuerwehr Dobel sowie dem DRK Bad Herrenalb. Schriftführerin Großmann listete weitere Aktivitäten - von der Fackelwanderung über Waldputzete bis Vorweihnachtlichem Dorftreff - auf. Mit Florian Krum, Marcel Sander und Marvin Sander absolvierten drei Kameraden das Leistungsabzeichen in Gold. Kassiererin Sylvia Wacker verlas die wichtigsten Daten zu den Finanzen. Der scheidende Jugendfeuerwehrwart Marcel Sander informierte über die Aktivitäten der Feuerfüchse (sechs bis neun Jahre) sowie der Jugendwehr (ab zehn Jahre) mit Teilnahme an der Raumschaftsübung in Bad Herrenalb. Als Sanders Nachfolger wurde Florian Krum bestätigt.

8760 ehrenamtliche Stunden im Jahr

Befördert wurden Philipp Krum zum Feuerwehrmann und Sylvia Wacker zur Feuerwehrfrau sowie gleich drei Damen, nämlich Antje Badouin, Sofie Dürr und Rebecca Großmann zu Oberfeuerwehrfrauen.

Für 15 Jahre aktiven Dienst wurde Alexander Moser mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet, Kamerad Andreas Kauselmann erhielt aus der Hand von Kommandant Goertz das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Goertz bedankte sich für die "erfrischend positive und vertrauensvolle Zusammenarbeit" der ersten Monate und berichtete, die Satzungsänderung für drei Kommandantenstellvertreter sei im Werden. Auch strukturell will der Kommandant einiges anstoßen, so die Zusammenarbeit über alle Abteilungen zu Themenschwerpunkten von Gerätetechnik bis Öffentlichkeitsarbeit. An der Beschaffung funktionaler und auf dem neuesten Stand befindlicher Einsatzkleidung sei er dran, auch über Fahrzeugbeschaffung müsse gesprochen werden. Goertz stärkte die Kameraden mit der Aussage: "Brandschutz ist eine kommunale Pflichtaufgabe. Ihr leistet dafür 8760 ehrenamtliche Stunden im Jahr."

Kurzzeitig Sirenenalarm

Abteilungskommandant Badouin berichtete darüber, dass im Jahr 2019 durch Softwareumstellungen in der Leitstelle und Umprogrammierungen der Melder Alarme teilweise nicht angekommen seien. Es musste kurzzeitig auf Sirenenalarm zurückgegriffen werden. In Neusatz und Rotensol habe es daraufhin schriftliche Beschwerden von Bürgern gegeben, die sich über nächtliche Ruhestörung beklagten. Nicht nur die Kameraden, deren Nachtruhe nach solchen Alarmen definitiv zu Ende war, fanden die Kritik schwer nachvollziehbar, Kommandant Goertz fehlten schlicht die Worte.

Auch beim Thema Brandmeldeanlagen waren sich die Kameraden einig, "dass dies ein Brandalarm ist und auch diese Einsätze, auch bei Nacht, nicht zuletzt der eigenen Sicherheit wegen mit Sondersignal gefahren werden. Eindrücklich unterstrich Badouin dies mit der Feststellung: "Auch die Kameraden aus Baiersbronn sind am 5. Januar 2020 kurz nach 3 Uhr ›nur‹ zum Alarm einer Brandmeldeanlage gerufen worden. Was mit der Traube Tonbach geschah, ist jedem bekannt."

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.