Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb "Staub vom Image abgeklopft"

Von

Bad Herrenalb (mak). "Sachstandsbericht zur touristischen Kampagne ›Mit Abstand schön‹ – so lautet ein Tagesordnungspunkt bei der Sitzung des Bad Herrenalber Gemeinderats am Mittwoch, 21. Oktober, ab 18 Uhr in der Bronnenwiesenhalle in Neusatz.

Laut Sitzungsvorlage wurde die Idee zur Kampagne "Mit Abstand schön Bad Herrenalb" zu Beginn der Corona-Pandemie zusammen mit Bürgern aus Bad Herrenalb geboren. Das Ziel der Aktion lautete: direkt mit den ersten Lockerungen auf Bad Herrenalb aufmerksam machen; Gäste aus der Region im Umkreis von 100 Kilometern ansprechen und zum Besuch motivieren; lokale Unternehmen, die vom Tourismus leben, unterstützen.

Im Fokus hätten die Tagesgäste gestanden. Der Grund: "Diese Fokussierung entspricht den Festlegungen im neuen Landestourismuskonzept, das die Bewerbung des Tagesgastes als Aufgabe der Touristiker vor Ort definiert hat. Um die Übernachtungsgäste haben sich entsprechend verstärkt die Tourismusorganisationen Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald und Tourismusgemeinschaft Albtal Plus gekümmert", informiert die Stadtverwaltung.

Anfang April sei ein Konzept entwickelt worden, um Tagesgäste in die Stadt der sieben Täler und 34 Hügel zu locken. "Mit einer neuen Bildsprache und frischen Texten wurde eine jüngere Zielgruppe angesprochen. Gleichzeitig zahlte die Kampagne auf einen Imagewechsel ein", heißt es weiter. Um die jüngere Zielgruppe anzusprechen, sei der Fokus bewusst auf Social-Media-Werbung und den Online-Bereich gelegt worden. "Begleitet wurde die Online-Werbung durch zielgerichtete Pressearbeit im festgelegten Zielgebiet sowie begrenzten Einsatz von Großplakaten."

Das Budget sei innerhalb des Wirtschaftsplans umgeschichtet worden. Die Kampagne habe viele Gäste nach Bad Herrenalb gelockt, wie Befragungen ergeben hätten.

Merkmale im Fokus

Mit dem Gedanken "Höre nicht auf das was andere sagen, bevor Du da warst" sollten mehr Tagesgäste nach Bad Herrenalb kommen. Folgende Merkmale von Bad Herrenalb habe man daher in den Mittelpunkt gerückt: Nähe zum Zielgebiet; 34 Berge und Anhöhen; Wasservielfalt mit den Bächen, der Alb und dem Heilwasser als Ort der Gesundheit und des Wohlbefindens; ehemalige Klosteranlage als Ort von Achtsamkeit, Magie und Begegnung; Nachhaltigkeit; Albtal.Abenteuer.Track, der erste Crosswanderweg Deutschlands als Ort der Innovation; Gastronomie. Zudem sollten diese "gelebte Werte der Marke" gestärkt werden: Tradition, Natur, Genuss, Heimat, Gesundheit, Spaß.

Die Planung sei den Bad Herrenalber Leistungsträgern in Videokonferenzen vorgestellt worden. "Sie waren zudem eingeladen, sich aktiv an der Kampagne zu beteiligen und Aktionen anzubieten, die dann entsprechend mit und durch die Kampagne beworben wurden." Des Weiteren steht in der Sitzungsvorlage: "Nach den ersten Lockerungen durch die Gastronomie- und Einzelhandel-Öffnung ging die Kampagne mit der Landingpage www.mitab­standschön.de am 22. Juni 2020 live." Zeitgleich sei das erste Motiv in der Stadt mit Hilfe von Plakaten und kostenlosen Postkarten nach außen getragen worden.

Auf den Social-Media-Plattformen habe man die erste Werbekampagne gestartet. Wobei darauf hingewiesen wird: "Die Leistungsträger erhielten einen Welcome-Flyer, in dem sie auf die wichtigsten Corona-Regeln hingewiesen wurden und wichtige Informationen für sich und die Gäste erhielten."

In einem Abstand von jeweils drei Wochen seien die weiteren Motive ("Steilgehen", "So’n Quark", "Abhängen" und "Kraftfutter") veröffentlicht worden.

Zeitgleich zum "So’n Quark"-Start sei der Start der "Out-of-Home"-Kampagne in Stuttgart und Karlsruhe erfolgt. Hier habe man die Plakatmotive auf großen Flächen an den Bahnhöfen und frequentierten Haltestellen aufgehängt.

"Die Kampagne wurde den Sommer über von zwei Gewinnspielen begleitet. Die Social-Media-Nutzer wurden aufgefordert, unter #mitabstandschönbadherrenalb ihre Highlights von Bad Herrenalb zu teilen", informiert die Verwaltung.

Das zweite Gewinnspiel sei an eine Befragung geknüpft gewesen. Gäste seien am Bahnhof, an der Talwiese, am Albtalweg sowie an der Hahnenfalzhütte befragt worden.

"Die Kampagne wurde über den kompletten Zeitraum von einer Presseagentur begleitet. Es wurden Pressemitteilungen deutschlandweit an die Medien verschickt und veröffentlicht", wird des Weiteren mitgeteilt.

Hier die Maßnahmen im Überblick: Facebook-Werbung mit den Kampagnenmotiven.  Instagram-Posts zu den Kampagnenmotiven.  Videoerstellung mit Leistungsträgern.  Fünf Presseartikel.                  "Out-of-Home"-Werbung in Stuttgart und Karlsruhe.  Im Kampagne-Zeitraum waren insgesamt drei Reisejournalisten in Bad Herrenalb. Der Fokus der Blogger lag auf dem Thema Outdoor und Familie.                                Ausgabe eines Wanderstempel-Passes. Es konnten Stempel gesammelt und dadurch Preise in der Tourist-Info abgeholt werden.  Essbare Wanderstiefel einer ortsansässigen Bäckerei                       Hängematten im Kurpark. Zum "Tag der Hängematte" am 22. Juli wurden sechs Hängematten im Kurpark aufgestellt, sie waren den Sommer über nutzbar.                       "Dinner im Paradies". Organisation des Drei-Gänge-Menüs im Kloster mit Rahmenprogramm durch Gastronomen der Klosterstraße. Das Dinner fand wetterbedingt im Kurhaus statt. Fortsetzung 2021 geplant.  Print-Anzeigen.  Besucherleitung durch Banner mit Hinweisen zum Paradies.

4,6 Millionen Kontakte

Unter Ergebnisse ist in der Vorlage zu lesen: fünf Presseartikel: deutschlandweit mit Übernahme in Onlineportale; drei Journalisten-, Bloggerreisen: davon zwei Blogger mit mehr als 100 000 Followern; Follower Instagram – eigener Account: plus 67 Prozent (von 900 auf 1500); Follower Facebook – eigener Account: plus 18 Prozent (von 1700 auf 2000); Besucher Landingpage www.mitabstandschön.de: 3000; Visits Online – über alle Kanäle: 14,9 Millionen; Reichweite Presse, TV, Online: 4,6 Millionen Kontakte; Printauflage Presse: 407 000; Kampagnenkosten: 24 767 Euro. Nachgewiesener Anzeigenäquivalenzwert der Pressearbeit: 30 662 Euro.

"Viele Gäste und viele positive Rückmeldungen von Bürgern, Gästen und Leistungsträgern bestätigen die erfolgreiche Umsetzung der Kampagne. Aus den Gesprächen rund um die Kampagne entwickelte sich außerdem die Idee eines Filmes über Bad Herrenalb, der nach Fertigstellung veröffentlicht werden wird", stellt die Verwaltung fest.

Auf Erfolg aufbauen

Das Fazit lautet unter anderem: "Die Kampagne wurde sehr gut angenommen und die Ziele mehr als erreicht. Sie wirkte weit über den angestrebten Bereich hinaus und wurde bundesweit in den Medien aufgenommen."

Bad Herrenalb habe den Staub vom Image abgeklopft und sich nach innen und nach außen modern und neu präsentiert sowie Gäste angelockt. Auf diesem Erfolg gelte es aufzubauen und die nächsten Monate zu nutzen, um weiterhin Bad Herrenalb in den Fokus des Tagestouristen zu setzen.

Artikel bewerten
6
loading

Top 5

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.