Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Spendenaktion für Gebetbuch

Von
Monika Amann von der Sparkasse (von links), Klaus Hoffmann, Geschäftsführer Karlsruhe Tourismus GmbH, Sabine Zoller, Historikerin und Initiatorin der Spendenaktion, und Stefan Klee, der Filialdirektor Sparkasse Bad Herrenalb, präsentieren das Gebetbuch. Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Herrenalb. "Wenn jeder Bürger von Bad Herrenalb nur einen Euro spendet, haben wir bis Weihnachten die 5 000 Euro zusammen", sagt Sabine Zoller und startet mit einem Vortrag am Donnerstag, 22. November, ab 18 Uhr, in der Schalterhalle der Sparkasse zu einer Spendenaktion für das Herrenalber Gebetbuch.

Leihgabe aus Spanien

Für die Historikerin ist das mittelalterliche Gebetbuch ein wahres Juwel aus der Zeit der Zisterzienser "und zwar nicht nur aufgrund des Inhalts, sondern auch wegen der Qualität der Malereien und Abbildungen". In den vergangenen vier Jahren hat sie beim spanischen Buchverlag Millenium Liber die Entstehung des Faksimiles verfolgt und sich zum Ziel gesetzt, die aufwendig hergestellte Reproduktion des Herrenalber Gebetbuchs aus dem Jahr 1484 für die Stadt Bad Herrenalb zu erwerben. Das Faksimile hat alle Charakteristika des unbezahlbaren Originals, das in der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz verwahrt wird.

Mit einer gekonnt inszenierten Ausstellung in der Schalterhalle der Sparkasse Bad Herrenalb wird das aus Spanien zunächst als Leihgabe zur Verfügung gestellte Gebetbuch hinter Glas präsentiert. Fen Vertretern der Sparkasse ist die Freude darüber anzumerken, dass dieses Buch endlich wieder öffentlich zugänglich wird: "Ich hoffe, dass durch diese Aktion bekannt wird, welchen Schatz Bad Herrenalb hier hat", so die stellvertretende Filialdirektorin Monika Amann.

Für Unterstützer dieser Aktion ist eine Spendenbox in der Schalterhalle aufgestellt. Ab 50 Euro stellt der Förderverein Museum eine Spendenquittung aus, da das Gebetbuch nach Erwerb im Ziegelmuseum der Stadt eine dauerhafte Bleibe finden wird. Das Buch wird zum Anfassen aus der Vitrine genommen und gezeigt.

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.