Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Romantische und jazzige Klänge

Von
Für arme Kinder in Indien gaben 100 Schüler des Karlsruher Helmholtz-Gymnasiums ein Konzert. Fotos: Glaser Foto: Schwarzwälder Bote

100 Kinder und Jugendliche des Helmholtz-Gymnasiums in Karlsruhe hatten ein ganzes Schuljahr für dieses eine Konzert geprobt. Am Freitag sind sie mit ihren Instrumenten und Begleitpersonen per Straßenbahn nach Bad Herrenalb gefahren und haben die Klosterkirche mit Melodien aus Musicals und Filmen gefüllt.

Bad Herrenalb. Ihr guter Ruf als musikbegabte Schüler eines Gymnasiums mit Musikförderung ging den Besuchern des Karlsruher Helmholtz-Gymnasiums voraus. Die Bänke der Kirche waren voll besetzt. Auf der Empore lauschten weitere Konzertbesucher.

Mit dem Titel "Curtain up!" (auf deutsch: "Vorhang auf"), einem Musical-Potpourri, offenbarten die etwa 40 jungen Musiker des Orchester II unter der Leitung von Margit Binder bereits ihr hohes Niveau. Romantische bis jazzige Klänge bewiesen die große Bandbreite ihres Repertoires.

Höhepunkt ihres Vortrags war das neun Minuten lange Musikstück "Les Misérables", in dem einzelne Instrumente aus dem Klangkörper des Orchesters hervortraten, um sich wenig später wieder harmonisch einzufügen.

Der 60-köpfige Schulchor wurde von Bärbel Pachtner dirigiert und von Nikolas Eichhorn am Klavier begleitet. Es fiel auf, dass im Chor fast ausschließlich Mädchen waren. Das Lied "Double Trouble" aus einem Harry-Potter-Film hatte einen Hexentanz zum Thema. Donnergrollen eines Gewitters, das zeitgleich über die Klosterkirche hinwegzog, unterstrich ihren Vortrag eindrucksvoll.

Ungewöhnlich war das Lied "Cups", dem ein eingängiger Rhythmus zugrunde lag. Er wurde mit Plastikbechern erzeugt, die geräuschvoll auf einer Tischplatte aufgesetzt wurden. Vorlage dafür war ein Youtube-Film, der weltweit millionenfach angeklickt wurde.

Tosender Applaus

Eine herausragende Einzelleistung bot die 16-jährige Iman Kubba. Für ihren Liedvortrag "How Far I´ll Go" aus dem Disneyfilm "Moana" erntete sie tosenden Applaus.

Das Konzert hatte Sabine Zoller organisiert und moderiert. Es war die 45. Veranstaltung ihrer Benefiz-Konzertreihe "Klassik im Kloster".

Der Erlös in Höhe von 2728 Euro wurde von Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, verdoppelt. Er tat dies, weil das Geld dem Verein "Indischer Regenbogen" zugutekommt.

Alexandra Nowack, Vorsitzende des Vereins, erklärte den Konzertgästen, dass damit benachteiligten Mädchen in Assam/Indien eine Schulbildung ermöglicht wird. Lapp warb für deutsch-indische Kooperationen. Falls das Helmholtz-Gymnasium eine Schulkooperation einginge, würde er fünf Schülern eine Reise nach Indien finanzieren. Nach dem Konzert gab es umsonst Eis für alle.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.