33-Jähriger ist dringend tatverdächtig. 2018 unter Drohung mit Waffe Geld im Penny-Supermarkt erbeutet.

Bad Herrenalb - 18 Monate nach einem bewaffneten Überfall auf einen Penny-Supermarkt in Bad Herrenalb ist nun ein 33-Jähriger festgenommen worden. Der Mann gilt als dringend tatverdächtig. Das geht aus einer Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei hervor. 

Der 33-Jährige soll am 15. Oktober 2018 unter Drohung mit einer Waffe Geld im Penny in der Ettlinger Straße erbeutet haben. Er entkam damals nach seiner Tat unerkannt.

Die Ermittler kamen dem 33-Jährigen im Februar 2019 laut Pressemitteilung durch eine sogenannte erkennungsdienstliche Behandlung auf die Spur. Der wohnsitzlose Mann habe Übereinstimmungen mit der Personenbeschreibung des gesuchten Räubers aufgewiesen. Wegen Individualmerkmalen hätte sich ein dringender Tatverdacht ergeben. Der Mann sei unter anderem auch im Dezember 2018 wegen eines räuberischen Diebstahls in der Karlsruher Kaiserstraße angezeigt worden. Bei den Ermittlungen habe sich dann herausgestellt, dass der 33-Jährige bei dieser Tat teilweise dieselbe Kleidung trug wie beim Überfall in Bad Herrenalb. 

In der Pfalz festgenommen

Nun steht der 33-Jährige laut Polizei im dringenden Verdacht, auch am 10. September 2019 in der Bad Herrenalber Kurpromenade in ein Optikerfachgeschäft eingebrochen zu sein und über 150 Brillen gestohlen und dadurch einen Schaden von über 10.000 Euro angerichtet zu haben. 

Der Mann wurde Ende April in der Pfalz festgenommen. Er befindet sich in Untersuchungshaft.