Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Nachhaltiges Parken auf der Schweizer Wiese

Von
Auf der Schweizer Wiese in Bad Herrenalb entstehen Parkplätze auf Holzrosten. Foto: Gegenheimer

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Bad Herrenalb - 7220 Quadratmeter Holzroste mit je 2,40 mal 2,40 Meter Fläche sowie gut 100 Kilo Gewicht wurden bis Ende vergangener Woche auf der Schweizer Wiese in Bad Herrenalb als Parkplatz verlegt.

Hergestellt haben diese Holzroste, für die heimische Sägewerke rund 245 Kubikmeter Holz lieferten, Mitarbeiter der Hagsfelder Werkstätten, eines Betriebs der Lebenshilfe.

Boden nicht verdichtet

Die patentierten, lamellenartig aufgefädelten Holzelemente – insgesamt wurden zwölf Kilometer Seil verbraucht – können ohne Vorbereitung direkt auf der Wiese verlegt werden und passen sich dem Untergrund an.

Jascha Schmid, Koordinator für das Verlegen der Elemente, hat bereits auf früheren Gartenschauen mit gutem Erfolg mit dem Bad Herrenalber Ausstellungsleiter Tim Rohrer zusammengearbeitet. So holten Rohrer und Gartenschau-Geschäftsführerin Sabine Zenker diese nachhaltige Form des Parkens auch nach Bad Herrenalb.

Schmid führte die Vorteile der Holzroste aus, nach deren Entfernung sich die Vegetation von selbst wieder erhole, da nur knapp die Hälfte während der Überbauungsphase tatsächlich bedeckt und der Boden nicht verdichtet ist. Schmid stellt fest: "Die Lasten verteilen sich auf den Holzrosten sehr gut."

Es gibt bereits Interessenten

Rund 240 dieser befestigten Parkplätze, so Ausstellungsleiter Rohrer, werden entstehen, weitere rund 400 Wiesenparkplätze erhalten Anfahrtswege aus Holzrosten.

Wenn die Elemente im Herbst wieder abgebaut werden, gibt es bereits Interessenten, die sie übernehmen möchten – unter anderem die Gartenschau in Lahr.

Und wenn die unbehandelten Roste aus Holz nach fünf bis sieben Jahren tatsächlich nicht mehr einsetzbar sind, lassen sie sich noch immer zur Energiegewinnung verbrennen.

 
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

7

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading