Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Höchste Erhebung: der Lerchenstein

Von
Richard Clauer ist der Überzeugung, dass Bad Herrenalbs Berge eine große touristische Anziehungskraft haben. Foto: Glaser Foto: Schwarzwälder Bote

Richard Clauer (75) aus Bad Herrenalb hat ein besonderes Anliegen. Er möchte die Aufmerksamkeit auf die zahlreichen Berge rund um Bad Herrenalb lenken.

Bad Herrenalb. Er sagt: "Wir sind umgeben von einem Kranz von Bergen und Höhen, die bis zu 950 Meter hoch sind. Darunter sind bekannte und viel besuchte Berge. Die meisten sind aber wenig bekannt." Um das zu ändern, hat Clauer eine Liste gemacht und die Daten von 34 Bergen und Anhöhen ermittelt. Bezugspunkt ist der Rathausplatz von Bad Herrenalb. Angegeben sind der Name, die Himmelsrichtung und die Entfernung, die Höhe und die UTM-Koordinaten (WGS-84).

Nicht erschlossen

Die Teufelsmühle gehört zu den bekanntesten Bergen rund um Bad Herrenalb. Mit 908 Metern Höhe ist er aber längst nicht die höchste Erhebung. Genauso hoch ist der Schweizerkopf. Höher sind der Langmartskopf (942 Meter) und der Lerchenstein (950 Meter).

Dass der Lerchenstein als höchste Erhebung auf Bad Herrenalber Gemarkung fast gänzlich unbekannt ist, liegt daran, dass der Berg nicht erschlossen ist. Es führt kein Weg nach oben und die bewaldete Höhe lässt keinen Weitblick zu. Das sei schade, meint Clauer. Auch am Wurstberg gibt es Stellen, an denen man mit wenig Aufwand und wenigen Eingriffen in den Wald grandiose Ausblicke auf Bad Herrenalb schaffen könnte.

Ungenutztes Potenzial

In einer besseren touristischen Erschließung der Berge von Bad Herrenalb erkennt Clauer ein bisher ungenutztes Potenzial. "Bad Wildbad hat nur den Sommerberg und den Meistern. Wir haben über 30 Berge um uns herum!" Und weiter: "Meine Auflistung der Berge ist keine Wanderkarte", erklärt Clauer, der in der Stadt als Kenner der Landschaft und langjähriger Sammler historischer Dokumente bekannt ist.

Als Wanderkarte empfiehlt er die Karte "Wanderparadies Albtal" im Maßstab eins zu 25 000. Damit findet man angelegte Wege auf die Höhen und wieder zurück.

Artikel bewerten
15
loading

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
5

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.