Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Corona-Zuschlag eigentlich berechtigt

Von
Maximal 170 Besucher dürfen gleichzeitig in der Siebentäler Therme in Bad Herrenalb sein. Foto: Mutschler

Bad Herrenalb - Seit etwas mehr als einem Monat haben das Waldfreibad und die Siebentäler Therme in Bad Herrenalb wieder geöffnet. Die Bilanz in beiden Bädern: Weniger Besucher, mehr Personalaufwand - aber Badegäste, die sich an die Regeln halten.

"Die Menschen sind noch sehr vorsichtig, was einen Besuch in der Siebentäler Therme betrifft", sagt Sandy Schmidt von den Stadtwerken Bad Herrenalb. Seit der Eröffnung am 6. Juli zählt Schmidts Computer zwischen 4500 und 5000 Besucher. "Allerdings zählen auch die Gymnastikgruppen der Rheumapatienten dazu", erklärt sie. Eine genaue Zahl, wie es im Vorjahr aussah, kann sie nicht nennen. "Vom Gefühl her ist aber schon weniger Andrang", meint Schmidt.

Kein Corona-Zuschlag berechnet

Woher diese Unsicherheit kommt, wisse sie nicht. Sie könne sich aber vorstellen, dass es einigen Besuchern zu wenig ist, dass nur der Badebetrieb geöffnet hat. "Die Saunen und Dampfbäder sind momentan geschlossen", erklärt sie. Und obwohl die Siebentäler Therme einen großen Außenbereich mit Liegefläche und Schwimmbecken hat, könne das auch ein Grund für weniger Besucher sein. "Außerdem gibt es aktuell einen Schienenersatzverkehr, ich kann mir vorstellen, dass es vielen zu umständlich ist", sagt Schmidt.

Wie Karina Herrmann, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bad Herrenalb, noch vor der Eröffnung sagte, habe man sich bewusst dafür entschieden, die Eintrittspreise nicht zu erhöhen. "Wir haben uns dagegen entschieden, die Preise mit der geänderten Mehrwertsteuer zu senken. Dafür haben wir auch keinen Corona-Zuschlag berechnet." Dieser sei eigentlich berechtigt, so Herrmann. Denn die Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen sei sehr aufwendig: "Wir brauchen ungefähr das Dreifache an Personal, um alles zu überwachen und sauber zu ­halten." Coronabedingt falle in diesem Jahr auch der "Sommerlaunetarif" weg, bei dem vier Stunden gezahlt werden und man trotzdem den ganzen Tag baden kann.

Maximal 170 Personen gleichzeitig in Therme

Bis auf Weiteres dürfen maximal 170 Personen gleichzeitig in der Therme sein. Im großen Innenbecken können 50 Personen zur selben Zeit ins Wasser. Über ein Ampelsystem können Besucher sehen, wie viele Personen bereits in der Therme sind. ­Tickets gibt es dann auch nur vor Ort. Im Bewegungs­becken sind nur 20 Schwimmer gleichzeitig erlaubt. Und ins große Außenbecken können 35 Gäste. Außerdem gibt es verschiedene Regeln wie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz im Eingangsbereich, Foyer, auf dem Weg zur Umkleidekabine sowie im Bistro-Bereich. "Zum größten Teil halten sich die Badegäste an die Regeln, es gibt immer Ausnahmen. Wir weisen dann die Leute freundlich auf die Regel hin", erklärt Schmidt.

Ähnliche Erfahrungen hat das Waldfreibad in Bad Herrenalb bisher gemacht. "Die Besucher sind sehr pflichtbewusst und halten sich an die Regeln. Alle sind froh, dass das Freibad überhaupt offen hat", sagt Christiane Kühn von den Stadtwerken Bad Herrenalb.

Halbzeit der Badesaison angebrochen

Für das Waldfreibad ist jetzt die Halbzeit der Badesaison angebrochen, die bis zum 13. September geht. "Seit der Eröffnung am 6. Juli haben etwa 5400 Personen das Freibad besucht", erklärt Kühn. In den vergangenen Jahren sei es durchaus mehr gewesen. Kühn ist sich aber sicher, dass hinsichtlich der Sommerferien und der kommenden heißen Tage noch mehr Besucher dazukommen werden.

Das Waldfreibad ist von 10 bis 14.30 Uhr und von 15.30 bis 20 Uhr geöffnet. Zwischendrin wird alles desinfiziert. Pro Zeitslot können 300 Personen gleichzeitig im Bad sein. Die Tickets müssen vorher online reserviert werden . "In den Sommerferien sind die Rutsche und der Sprungturm am Wochenende bereits ab 12.30 Uhr geöffnet. Vor Ort wird dann kontrolliert, dass der Abstand im Wartebereich und auf den Geräten eingehalten wird", erklärt Kühn. Auf der Homepage der Stadtwerke ist außerdem zu lesen, dass der Bouleplatz doch wieder geöffnet hat, nachdem er coronabedingt quasi direkt nach der Eröffnung wieder geschlossen wurde. Immer dienstags von 17 bis 19 Uhr kann er genutzt werden.

Weitere Informationen: Auf der Homepage der Siebentäler Therme (www.siebentaelertherme.de) gibt es alle durch Corona bedingten Regeln noch einmal zum Nachlesen. Unter www.stw-badherrenalb.de/freibad.php können Tickets für das Waldfreibad reserviert werden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 130891

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.