Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad Herrenalb Bürgermeisterwahl: Tritt auch Romoser an?

Von
Weitere Bewerbungen für die Bürgermeisterwahl in Bad Herrenalb werden in den kommenden Tagen erwartet. (Symbolfoto) Foto: Seeger

Bad Herrenalb - Wenn Bad Herrenalb am 20. Oktober den Nachfolger des scheidenden Bürgermeisters Norbert Mai wählt, haben die Bürger aus der Stadt und den Stadtteilen die Qual der Wahl. Bislang haben mit Gemeinderat Klaus Hoffmann und Stadtkämmerin Sabine Zenker zwei Bewerber ihre Unterlagen eingereicht (wir berichteten).

Doch Hauptamtsleiter Ralph Götzmann ist sich sicher, dass es dabei nicht bleiben wird. "Wir wissen, dass was kommt", bestätigte er auf Nachfrage unserer Zeitung. Und er ist sich sogar ziemlich sicher, dass "mehr als zwei zusätzliche" Bewerber ihre Unterlagen abgeben werden. Obwohl die Stelle erst am Freitag ausgeschrieben wurde, seien bereits einige telefonische Nachfragen eingegangen, so Götzmann weiter. Deshalb gehe er davon aus, dass weitere Bewerber kommen werden.

Dazu dürfte auch Egon Nagel gehören, der seine Bewerbung bereits ankündigte, die Unterlagen aber bislang noch nicht abgegeben hat. Weitere Namen und Kandidaten kursieren, darunter laut Medienberichten auch ein Anwalt aus Karlsruhe.

Und über einen weiteren prominenten Kandidaten wird ebenfalls spekuliert: der Erste Bürgermeister-Stellvertreter Christian Romoser. Der selbstständige Raumausstattermeister und langjährige CDU-Gemeinderat hat bereits viel kommunale Erfahrung und leitete in Mais Abwesenheit auch schon so manche Gemeinderats- und Ausschuss-Sitzung.

Nicht im Wahl-Ausschuss

Ein Indiz für eine mögliche Kandidatur Romosers gab es bereits bei der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderats vor den Sommerferien. Dort nämlich wurde auch der Gemeindewahlausschuss für die Bürgermeisterwahl gebildet. Und hier ist der Name Romosers nicht zu finden. Als ordentliche Mitglieder wurden neben dem Bürgermeister als Ausschuss-Vorsitzendem noch Klaus Lienen, Rüdiger König und Ralph Götzmann gewählt. Die Stellvertretung des Vorsitzenden übernimmt aber nicht der Erste Bürgermeister-Stellvertreter Romoser. Hier wurde mit Manfred Senk der Zweite Bürgermeister-Stellvertreter als stellvertretender Wahlausschuss-Vorsitzender neben den weiteren stellvertretenden Mitgliedern Andreas Tockhorn, Andreas Nofer und Ilona Störner-Meier vom Personalamt der Stadtverwaltung gewählt.

So bleibt es also die kommenden Tage und Wochen noch spannend, wer bis zum Ende der Bewerbungsfrist am Montag, 23. September, 18 Uhr, seinen Hut noch in den Ring wirft.

Ebenfalls spannend ist die Frage, wer denn auf den Stimmzetteln an erster Stelle genannt werden wird. Normalerweise wird die Reihenfolge nach dem Eingang der Bewerbungen festgelegt. Da aber beide Bewerber, sowohl Hoffmann als auch Zenker, ihre Unterlagen am Wochenende eingeworfen haben, gelte für beide als Einwurfzeitpunkt der Montag, 12. August, 7.30 Uhr, erklärt der Hauptamtsleiter. Dies sei im Kommunalwahlgesetz festgelegt und man halte sich streng an diese Vorgaben. Deshalb wird die Reihenfolge zwischen Hoffmann und Zenker per Losentscheid festgelegt. Bei späteren Bewerbungen entscheide dann der Zeitpunkt, an dem die Unterlagen bei der Stadtverwaltung eingegangen ­seien.

Artikel bewerten
5
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.