Der sozial engagierte Auto-Sammler und Immobilienprojektentwickler Christoph Gröner hat mehr als 40 Fahrzeuge aus seiner Kollektion für Benefizfahrten auf der Porsche-Rennstrecke in Leipzig zur Verfügung gestellt und prompt 450 000 Euro erlöst. Foto: Off Road Kids

Die Stiftung Off Road Kids wird durch eine Spendensammlung bei Wirtschaftsunternehmen in Sachsen unterstützt.

Bad Dürrheim - Die Aktion "Vollgas für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche" hat dem Verein Wirtschaft kann Kinder (WKK) bei einer Unternehmerveranstaltung in Leipzig einen neuen Spendenrekord erzielt: 450 000 Euro. Ein Teil des Erlöses geht an die Off Road Kids Stiftung.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer lobt als Schirmherr das besondere Engagement deutscher Unternehmer für Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft.

Christoph Gröner, Vorsitzender von WKK, bedankte sich im Namen seines Vereins bei Ministerpräsident Kretschmer und allen Teilnehmenden der Veranstaltung für ihre Unterstützung: "Letztes Mal waren es 400 000, und in diesem Jahr sind sogar 450 000 Euro zusammengekommen.

Eine großzügige Summe

Mit dieser großzügigen Spendensumme können wir einmal mehr denen helfen, die es in unserer Gesellschaft am nötigsten haben: sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr mussten wir besonders fleißig sammeln, denn zu der Herausforderung, die wir hierzulande bereits haben, kommen die Kinder aus der Ukraine jetzt noch dazu."

WKK unterstützt in diesem Jahr den Aufbau und Betrieb eines Waisenhauses für geflüchtete ukrainische Kinder in Polen, die Arbeit der Vereine Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig,von Straßenkinder Leipzig sowie die bundesweit tätige Hilfsorganisation Off Road Kids.

Probleme überlagern sich

"Mein Dank gilt dem Verein und seinem Engagement für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Es ist gut, dass es ein solches starkes Engagement in unserer Gesellschaft gibt", erklärte Ministerpräsident Kretschmer.

Markus Seidel, Gründer und Mitglied des Vorstands der Off Road Kids Stiftung freut sich: "Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland stehen mehr denn je im Schatten der Gesellschaft. Kriegstreiben, Corona und Inflation lassen die Not dieser verzweifelten jungen Menschen leicht übersehen. Ohne die enorme finanzielle Mithilfe der Initiative ›Wirtschaft kann Kinder‹ wäre unsere bundesweite Sozialarbeit für diese benachteiligten Jugendlichen nur noch eingeschränkt möglich. So aber kann die Off Road Kids Stiftung ihre Hilfeangebote sogar ausbauen."