Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Treffen ohne Berührungsängste

Von
Das Inklusive-Familien-Sportevent findet in diesem Jahr erstmals während des Ridermans statt. Geplant ist am Sonntag die Teilnahme in einem Riderman-Rennen. Am gesamten Wochenende sind mehrere Wettbewerbe auf dem Sportplatz und beim Heimatmuseum geplant. Foto: Preker Foto: Schwarzwälder Bote

Zum Riderman findet in diesem Jahr erstmals das Inklusive-Familien-Sportevent statt, das die Stadtjugendpflege zusammen mit der Sauser Event Agentur organisiert. Die Teilnehmer können sich auf verschiedenste Disziplinen freuen.

Bad Dürrheim. Zwei Tage lang, am Samstag, 21. und am Sonntag, 22. September, soll Bad Dürrheim Treffpunkt für Behinderte und Nicht-Behinderte werden, die auch im Sport gegeneinander antreten sollen. Für Nicht-Behinderte wird das eine Herausforderung – vor allem an die Geschicklichkeit und sie bekommen Einblicke in die täglichen Probleme, beispielsweise von Rollstuhlfahrern.

Los geht es am Samstag um 13 Uhr mit einem professionellen Hindernisparcours, der auf der Asphaltfläche des ehemaligen Busbahnhofs zwischen dem Heimatmuseum und dem Rundling aufgebaut sein wird. Dort sind vor allem Alltagssituationen aufgebaut, mit denen sich Rollstuhlfahrer befassen müssen. Es geht darum zwischen engen Stangen durchzufahren, Schrägen hinauf oder hinabzufahren, einen Bordstein zu überwinden oder auch eine Wippe zu überwinden. Als weitere Disziplin können die Teilnehmer mit und ohne Handicap das inklusive Kegeln ausprobieren. Ursprünglich wollte man eigentlich Boule oder Boccia anbieten. Bei diesen beiden Sportarten hätte man jedoch die Personen ausgeschlossen, die ab dem Hals ab gelähmt sind. Für das Kegeln wurden feststehende Rampen angeschafft, die bis ungefähr auf Brusthöhe reichen. Dort wird die Kugel aufgelegt und diese kann die Rampe hinunterrollen, nimmt dadurch Geschwindigkeit auf und wirft – hoffentlich – alle Kegel um. "Rollstühle können von Nicht-Behinderten vor Ort kostenlos geliehen werden", erklärt Stadtjugendpfleger Christoph Lauer, dessen Idee das Inklusive-Familien-Sportevent war. Die Rampen, Kugeln und Kegel konnten jedoch nicht ausgeliehen werden. Hier griff die Stadt in die Tasche und hat sich diese Dinge gekauft.

Ein weiterer Ort, an denen die Veranstaltung stattfindet, ist der Sportplatz, genauer gesagt die Laufbahn. Darauf sollen mehrere Rollstuhlrennen in verschiedenen Disziplinen ausgetragen werden. Eine davon ist ein Staffellauf. Dabei gehe es nicht um Geschwindigkeit, erklärt Lauer. Der "Staffelstab" ist ein Becher mit Wasser, und die Mannschaft hat gewonnen, dessen Wasserbecher am Schluss noch am vollsten ist. Eine andere Disziplin ist ein Doppellauf. Dabei soll eine Strecke zwei Mal zurückgelegt werden, möglichst in der gleichen Zeit – egal wie lang diese ist. Für den ersten Tag ist die Siegerehrung auf 17 Uhr geplant, vorgenommen wird die Übergabe der Pokale und Urkunden durch Bürgermeister Jonathan Berggötz. Ab 17.30 Uhr wird es Livemusik von der Band "Lieber Anders" geben.

Am Sonntag, 22. September, geht das Inklusive-Familien-Sportevent weiter. Um 11 Uhr ist die Aufstellung zum Familien-Jedermannradrennen, das zum Riderman gehört, um 11.15 Uhr ist der Startschuss. Erlaubt ist auf der Strecke alles, was Räder hat. Der Startschuss wird die Grünen Landtagsabgeordnete Martina Braun geben. Die Siegerehrung wird ebenfalls von ihr vorgenommen, so gegen 12 Uhr, auf der Hauptbühne.

Es ist das erste Mal, dass Christoph Lauer und sein Team eine solche Veranstaltung organisiert. Sie hoffen, dass sie an alles gedacht haben – von Toiletten bis zum Wickelraum. Parkplätze müssen die des Ridermans genutzt werden.

Wie viel Personen teilnehmen werden? Auch da muss sich Lauer überraschen lassen. Man hat vor den Ferien bei den Schulen der Region für den Termin geworben und wird auch in der ersten Schulwoche nochmals darauf aufmerksam machen. Die Flyer und Plakate werden voraussichtlich bis in zwei Wochen aufgehängt und verteilt.

Christoph Lauer betont, die Teilnahme an dem Inklusiven-Familien-Sportevent ist kostenlos. Das Organisationsteam bittet jedoch darum, dass die Teilnehmer bereits in Sportbekleidung kommen.

Weitere Informationen: Größere Gruppen werden gebeten, sich vorab anzumelden auf der E-Mail-Adresse christoph.lauer@bad-duerrheim.de

Die Stadtjugendpflege Bad Dürrheim und der Förderverein Parasolhotel laden alle Interessierte – egal welchen Alters – zum Inklusiven Familien Sportevent ein. Ziel ist es, sich auszuprobieren, sich überwinden, Barrieren zu brechen und einfach Spaß zu haben.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.