Märchenerzählerin Petra Anna Schmidt fesselt ihre Zuhörer im Generationentreff mit dem Märchen der "Bremer Stadtmusikanten". Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder-Bote

Seniorenwoche: Märchen als Bildnis

Bad Dürrheim (kal). Nicht nur Kinder hören gerne Märchen, auch Erwachsene lieben es, wenn Märchen erzählt werden. Im Rahmen der Seniorentage kam Petra Anna Schmidt in den Generationentreff Lebenswert, um von den "Bremer Stadtmusikanten" zu berichten.

Mitarbeiterin Sabine Armborst konnte im Mehrgenerationenhaus zahlreiche Senioren begrüßen, die sich auf die Erzählung freuten. Durch ihren Beruf als Erzieherin sei sie vor 22 Jahren auch zur Märchenerzählerin geworden, stellte sich die aus Tübingen stammende Erzählerin ihren Zuhörern vor. Mit feinen Klängen einer Spieluhr stimmte sie die Besucher ein und rasch wurde es im Raum mucksmäuschenstill. Das Märchen war zwar allen bekannt, dennoch fesselte die Erzählerin die lauschenden Senioren.

"Märchen sind Geschichten zu Lebensbildern, verpackt in eine Bildergeschichte", erläuterte Schmidt und beleuchtete den Hintergrund dieser Erzählung. Die vier Tiere – Esel, Hund, Katze und Hahn – sind bedingt durch ihr Alter an ihre Grenzen gestoßen. Was sie bisher getan haben, wurde ihnen nicht gedankt, statt Gnadenbrot zu erhalten wurden sie bestraft. Doch machten sie sich den Weg nach Bremen zum Ziel. Allerdings sind sie dort nie angekommen.

Die Märchenerzählerin übertrug die Handlung auf das menschliche Verhalten. "Wir sind oft selbst diejenigen, die gnadenlos mit uns umgehen", sagte sie und gab den Zuhörern den Rat, rechtzeitig zu erkennen und zu akzeptieren, wenn das Leben es erfordert, in einen anderen Modus umzuschalten.

Nach einem anerkennenden Applaus für die Erzählerin konnten die Senioren den restlichen Nachmittag im Generationentreff bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen verbringen. Zum Abschluss der Seniorentage wird am Dienstag, 14. November, zu einem Tag der Ökumene der evangelischen und katholischen Kirche eingeladen. Beginn ist um 14.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Johanneskirche. Im Anschluss folgt an dem Tag ein Vortrag zum Thema "Diakonie und Caritas – wo stehen wir?", dabei wird Kaffee und Kuchen serviert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: