Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Mit Tänzen durch Musikgeschichte

Von
Kötach-Buure-Wieb Tanja Staiger behält während der Moderation den Überblick. Foto: Schwarzwälder Bote

Die Kötach-Buur und ihre Buuren-Wieber luden zum Zunftball, an dem sich einmal mehr diverse Vereine aus dem Umkreis beteiligten.

Bad Dürrheim-Sunthausen. In der bewährten Mischung aus Guggenmusiken, Tanzgruppen und mit dem Fanfarenzug fügten sie dem Reigen der Sunthausener Saalfasnet-Veranstaltungen einen weiteren Höhepunkt hinzu.

Zunftmeister Dominik Münzer empfing die einzelnen Gruppen, die Jahr für Jahr ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm bieten. Derweil ebneten die Buuren vor und hinter den Tresen, in der Organisation des Balles einen reibungslosen Ablauf. Bereits kurz nach der Öffnung der Turn- und Festhalle gab es kaum mehr freie Plätze.

Die Moderation des Zunftballs übernahm die stellvertretende Vorsitzende Tanja Staiger, die zum Auftakt musikalischen Besuch aus der Stadt ankündigte. Der Fanfarenzug Bad Dürrheim heizte mächtig ein und trieb das Stimmungsbarometer des närrischen Publikums auf einen Schlag auf die Spitze.

Mit einer eigenen Programmnummer zu Gast waren in diesem Jahr auch die einheimischen Stierberghexen und traditionell der Reitverein Donaueschingen. Schwungvoll präsentierte sich die Turnverein-Tanzgruppe "ReUnited" von Nadine Wölfle, die mit ihrer lustigen Hip-Hop-Nummer die Stimmung in der Halle am Kochen hielt. Ein Direktimport aus Fischbach waren die Ohrwürmer aus dem Eschachtal. Sie präsentierten sich als eine Guggenmusik, die es versteht mit diversen lautstarken Stimmungsnummern jede Fasnetveranstaltung zu bereichern. Das Duo Castello übernahm während der Schunkelrunde die Verantwortung dafür, dass der Stimmungsfaden nicht reißt.

Im zweiten Teil entführte die Bläserjugend das Publikum mit ihren Tanzeinlagen durch Jahrzehnte der Musikgeschichte zwischen 1950 und 2010. In der lautstark geforderten Zugabe begeisterten die Bläserjugendlichen mit einem Tanz zur Musik von 2020. Die Jugend der Eckbühlbätz von der benachbarten Narrenzunft aus Hochemmingen stürmte im Häs die Bühne und legte während ihrem Tanz ihre Maske ab. Aus dem benachbarten Landkreis war die Duddler Musik aus Tuttlingen zu Gast, mit welcher der Zunftball endete. Dabei verstand es die Guggen-Formation in ihren Auftritt auch ruhigere Melodien zu integrieren. Das Duo Castello unterhielt im Anschluss bis weit nach Mitternacht.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.