Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Mit Pfeil und Bogen unterwegs

Von
Zwei von rund 100 Teilnehmern, deren Zielgenauigkeit mit Pfeil und Bogen beim von der Schützengemeinschaft ausgerichteten Robin-Hood-Turnier gefragt war. Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Dürrheim (kal). Welch großer Beliebtheit sich das seit 2004 alljährlich von der Schützengemeinschaft Bad Dürrheim ausgetragene Robin-Hood-Turnier bei den Laienschützen erfreut, war auch heuer an der Anzahl der teilnehmenden Teams abzulesen. Alle 24 zu vergebenden Startplätze waren belegt. Dies ist umso bemerkenswerter, da die kühle Witterung und der vereinzelt einsetzende Nieselregen nicht gerade den idealen Rahmen für den Freiluftwettbewerb darstellten.

Die Beliebtheit der Veranstaltung rührt daher, dass sie nicht auf dem abgegrenzten Vereinsgelände, sondern im Waldgelände rund um das Schützenhaus stattfindet. Da der Umkreis größer ausgelegt ist, sind Fußmärsche erforderlich, die gerne angenommen werden. Die mit 3D-Tierfiguren ausgestatteten zwölf Stationen wurden von den Vereinsangehörigen in den frühen Morgenstunden eingerichtet. Unterschiedlich war von zehn bis 18 Metern die Distanz vom Standort des Schützen aus bis zum Ziel. Jeder der Mannschaftsangehörigen hatte drei Schuss abzugeben.

Begleitet wurden die Teams von Angehörigen der Schützengemeinschaft, die nicht nur die Trefferresultate notierten, sondern die Laienschützen vor der ersten Schussabgabe mit Handhabung von Bogen und Pfeil vertraut machten. Die Mannschaften setzten sich vorwiegend aus Mitgliedern von örtlichen und auswärtigen Vereinen sowie Gruppierungen zusammen.

Im Vorfeld der Siegerehrung zog Oberschützenmeisterin Nicole Isele eine durchweg positive Bilanz über die Veranstaltung, die immer eine große organisatorische Anforderung an den Verein stellt, die er gerne auf sich nimmt.

Mit beachtlichen 1786 Ringen konnten sich die "Wurzeljäger" als Turniersieger feiern lassen, wofür sie den großen Wanderpokal und ein speziell graviertes drei Liter fassendes Weizenbierglas in Empfang nehmen konnten. Platz zwei belegten mit 1750 Ringen "The Papas", dritte wurden die Urviecher Herren 1 mit 1600 Ringen vor der Narrenzunft Schwenningen 2, die 1590 Ringe auf ihrem Konto hatte.

Bei der Einzelwertung der Damen belegten Vanessa Fischerkeller, Tanja Vogel und Erika Rothfuss die vorderen Plätze. Bei den Herren waren dies Daniel Ulbrich, Ruben Fabula und Hendrik Bayer.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading