Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim "Frohe Botschaft" besungen

Von
Der Villinger Chor Chorus Mundi begeisterte mit Gospelgesang in der katholischen Kirche. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder-Bote

Bad Dürrheim (bom). In den Abendstunden des Sonntags erklang Gospelmusik aus Villingen in der katholischen Pfarrkirche St. Johann in Bad Dürrheim. Zu Gast war der Chor Chorus Mundi, der mit seinem spirituell-rockigen Gesang seit 15 Jahren seine Zuhörer begeistert. Auch in Bad Dürrheim verfolgten die Besucher konzentriert den Auftritt des Gospelchors, dem es immer wieder gelang, mit Rhythmik und Feingefühl die Botschaften seiner Leider zu übertragen.

Einen Hauptanteil an dieser gesanglichen Intensität hat Dirigent Jacob Fauser. Das Repertoire von Chorus Mundi war eine Mischung aus Liedern, die zwischen rockiger Klarheit und spiritueller Note pendelten.

Das Konzert berührte die Herzen und spiegelte das Lebensgefühl der Afroamerikaner wider, die die Gospels in einer im Glauben begründeten Hoffnung gesungen hatten.

Bereits der Einzug in das Kirchenschiff gab einen Vorgeschmack auf die Faszination der Gospels. 90 begeisternde Minuten lagen zwischen dem traditionellen Auftakt mit dem spirituellen "Hear me prayin’ Lord" und dem Abba-Klassiker "Thank you for the music". Die lautstark geforderten Zugaben folgten, danach endete ein beeindruckendes Konzert.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.