Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Es gibt jede Menge zu entdecken

Von
Die Kulturlotsen freuen sich, mit den Kindern wieder mit abwechslungsreichen Unternehmungen unterwegs zu sein. Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Dürrheim. Die Kulturlosen freuen sich und viele Kinder, die von ihnen betreut werden, haben auch bald ein Grund, sich zu freuen.

Projektleiterin Gerlinde Hummel-Höfflin hat für die kommenden drei Monate wieder einmal ein tolles Programm für die gemeinsamen Unternehmungen zusammengesellt. Am Freitag, 24. Januar, geht es los. An diesem Nachmittag erwartet Bürgermeister Jonathan Berggötz, der auch der Schirmherr der Kulturlotsen ist, die Kinder und ihre Begleiter in seinen Räumen im Rathaus und lädt sie zu einer Entdeckungstour ein. Dabei werden sie erfahren, was ein Bürgermeister so alles zu tun hat. Treffpunkt ist um 14.15 Uhr vor dem Rathaus. Ein Erlebnisprogramm wartet am Freitag, 31. Januar die Teilnehmer. Es geht nach Trossingen ins Harmonikamuseum, wo eine interessante Ausstellung zu besichtigen ist und jeder sich seine eigene Mundharmonika basteln wird. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Bahnhof.

Ein Straßenmusiker und eine Märchenerzählerin werden Kinder und Erwachsene mit einer kurzweiligen und fröhlichen Vorstellung erfreuen. Am Samstag, 8. Februar, kommen Johanna Zelano und Benjamin Tisler ins Jugendhaus Bohrturm mit vielen Geschichten und viel Musik. Beginn ist um 14 Uhr. Macht Mathe Spaß? Nicht immer, aber gewiss nach dem Besuch im Aldinger Museum. Dort werden die Besucher viel über die Geschichte der Mathematik erfahren, angefangen von der Steinzeit mit Jägern und Sammlern. Dabei kommen Experimente, Kreativität, Kniffel- und Knobelspiele nicht zu kurz. Der Termin: Samstag, 15. Februar, Treffpunkt ist um 9.30 am Busbahnhof.

Am Freitag, 6. März, geht es nach St. Georgen ins Phonomuseum. Hier können mechanische Musikinstrumente, Geräte zur magnetischen Tonaufzeichnungen, historische Diktiergeräte und ein historisches Aufnahmestudium aus dem Jahren um 1900 entdeckt werden. Treffpunkt um 14 Uhr am Busbahnhof. Die darauf folgende Fahrt geht am Samstag, 14. März, ins Archelogische Hegau-Museum nach Singen. Hier werden viele Rekonstruktionen altsteinzeitlicher Gerätschaften gezeigt und dann geht es im wahrsten Sinne des Wortes an eine Knochenarbeit. Aus Knochenstücken werden Feuersteinklingen und Sandsteinplatten hergestellt. Treffpunkt um 13 Uhr am Busbahnhof.

Durch den geheimnisvollen und interessanten Lebnsraum Wald wird am Freitag, 20. März, die Sachbuchautorin Bärbel Oftring führen. Sie zeigt in ihrem Sachbuch Szenen aus dem Leben der Waldtiere, mit dabei sind Quizfragen und viele Naturmaterialien zum Kennenlernen. Beginn ist um 15 Uhr in der evangelischen Bücherei.

"Sehen – staunen – verstehen" heißt es am Samstag, 28. März, in der Experimenta in Freudenstadt. Hier erwartet die Besucher eine Ausstellung mit den Phänomenen der Natur. Alles darf angefasst und ausprobiert werden und jeder kann mitmachen.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.