Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Es geht wieder los

Von
Die Vorstandsspitze der FSG Öfingen mit Kassiererin Manuela Hall (von links), der Vorsitzenden Bianca Schneckenburger und der neuen Schriftführerin Bettina Butschle freut sich über den Neustart der Übungssstunden. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Dürrheim-Öfingen. Seit 24 Jahren stärkt der Verein Freizeit, Gymnastik und Sport (FGS) als fester Bestandteil im Vereinsleben von Öfingen mit einem umfangreichen Sport- und Freizeitangebot. Er zählt rund 270 Mitglieder zwischen einem und knapp 90 Lebensjahren.

Das Kursprogramm erstreckt sich vom Eltern-Kind-Turnen bis zur Gymnastik 60+ und bietet den Teilnehmenden an mehreren Tagen pro Woche die Möglichkeit sich auf unterschiedliche Weise zu entspannen. Vorsitzende Bianca Schneckenburger begrüßte über 30 Mitglieder zur ersten Jahresversammlung im Freien und berichtete erfreut über die Genehmigung des eingereichten Hygienekonzeptes, welches die Basis für die Wiederaufnahme des Kursangebotes in der Osterberghalle in dieser Woche bildete.

Nach einem halben Jahr Pandemie-Stillstand kehrt das Vereinsleben wieder zurück. Die Durchführung der Kurse ist noch nicht in vollem Umfang möglich. Doch äußerte sich Schneckenburger zuversichtlich, dass nach den Herbstferien deutlich mehr möglich ist, sofern sich alle an die Vorgaben des Hygienekonzeptes halten.

Zu den Angeboten die noch auf einen Neustart warten gehören das Eltern-Kind-Turnen, die Gymnastik 60+ und die Tanzgruppe Dance4You. Vorerst nicht mehr im Angebot ist am Mittwochmorgen das Hatha-Yoga im alten Kindergarten Öfingen, da sich die bisherige Kursleiterin aus familiären Gründen zurückzog. Der zurückliegende Stillstand des Vereinslebens hatte kaum finanzielle Auswirkungen. Kassiererin Manuela Hall präsentierte einen einwandfreien Kassenbericht, der sich auch deshalb erfreulich gestaltete, da während dem vergangenen halben Jahr keine Kosten für die Übungsleiter und die Hallennutzung angefallen sind. Die Wiederaufnahme des kompletten Angebotes hat dennoch höchste Priorität. Zu diesem zählen außer den momentan noch ruhenden Kursen das Vorschulkinder- und Schulkinderturnen, der Fit-Mix für alle am Montag und die Ausgleichsgymnastik am Dienstag. Die FSG plant sich auch in Zukunft an diesen gesellschaftlichen Ereignissen zu beteiligen. Doch zeigt der weitere Verlauf der Pandemie wann und in welcher Form dies möglich ist. Ortsvorsteherin Astrid Schweizer-En­gesser lobte die FSG für ihr Programm, das für jede Generation etwas bietet. Die Neuwahlen bestätigen die Vorsitzende Bianca Schneckenburger und Kassiererin Manuela Hall für weitere zwei Jahre. Neu gehört Bettina Butschle zur Vorstandsspitze. Sie übernimmt von Sandra Hauser das Amt der Schriftführerin. Als Besitzerinnen wiedergewählt sind Beate Bach, Heidrun Zeller-Thorn und Katharina Straub. Die Besucher mit den meisten Übungsstunden waren Manuela Hall (Fit-Mix für alle 32 von 34 Übungseinheiten), Horst Schneckenburger (Gymnastik 60+, 28/28), Maritta Wölfle (Ausgleichsgymnastik 32/34). 

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.