Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Eckbühlblätz verzichten auf Fastnacht

Von
In Erinnerung bleibt 2020 der besondere Tag für die Hochemminger Narrenzunft, an dem ihre Figur, der Eckbühlblätz, auf den Brunnen vor dem Rathaus seinen Platz bekam.Archiv-Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder Bote

Ein reges Vereinsleben gibt es für die 100 aktiven Mitglieder der Hochemminger Narrenzunft Eckbühlblätz. Allerdings nur in "normalen" Zeiten. Nun heißt es für viele geplante Unternehmungen: "abgesagt!"

Bad Dürrheim-Hochemmingen. Zum Verein gehören neben den Hästrägern die Narrenräte, der Eckbühlvogt, die Guggenmusik und die Theatergruppe. Die Hauptfigur ist der Eckbühlblätz mit seinem Blätzle-Häs, der Maske und dem Fuchsschwanz, die seit einigen Jahren auf vor dem Rathausbrunnen ihren Platz gefunden hat.

2020 keine Hauptversammlung

"Es fühlt sich an wie tot", bedauert die erste Vorsitzende Katja Hepting. Das Häsabstauben, das traditionell am 11. November stattfindet, wurde abgesagt. Ebenso die für den 20. November geplante Jahreshauptversammlung, bei der unter anderem die Mitglieder des Narrenrates gewählt werden sollten. Zu einem festen Bestandteil der Zunft gehört die Theatergruppe. Seit vielen Jahren erfreut sie die Besucher zur Weihnachtszeit mit heiteren Theaterstücken, dabei ist die Gemeindehalle stets bis auf den letzten Platz besetzt. In diesem Jahr bleibt sie leer. Wie Katja Hepting wissen ließ, haben die Theaterspieler zunächst überlegt, ob sie mehrere Aufführungen anbieten sollen, um so mit weniger Publikum den Abstand in der Gemeindehalle gewähren zu können. Doch davon seien sie abgekommen. Zum einem sei es für alles zu stressig, zum anderen werde befürchtet, dass bei einer kleinen Zuschauergruppe keine rechte Stimmung aufkommen werde. Also, abgesagt. So geschehen auch in vergangenen Jahr wegen eines Todesfalls.

Eigentlich beim Umzug in Aasen dabei

Teilnehmen wollte die Zunft, die der Schwarzwälder Narrenvereinigung angehört, am großen Umzug in Donaueschingen-Aasen, der natürlich auch nicht stattfinden wird. Ebenso völlig abgesagt ist die Ortsfasnacht im nächsten Jahr. Dazu gehörte der große Umzug mit vielen Gastzünften und Zuschauern und das anschließend närrische Treiben in der Turn-und Festhalle. "Es gibt keine Alternativen, wir müssen alles ausfallen lassen, schließlich haben wir eine große Verantwortung", so die Vorsitzende.

Mit ins Programm der Zunft gehörten bisher die Teilnahme an verschiedenen Laienturnieren wie Tennis und Schießen. Das alljährliche Sommerfest "Unter den Kastanien" in der Ortsmitte ebenso, dazu Wanderungen und Grillabende und Ausflug zur Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit. Ob das im nächsten Jahr möglich sein wird, ist noch fraglich. Damit das Vereinsleben nicht total um Stillstand kommt, wurde Anfang Oktober "Nightrun", ein Nachtlauf, angeboten, von dem gerne Gebrauch gemacht wurde.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.