Mit viel Begeisterung besuchen Senioren den für sie im Generationentreff angebotenen Computerkurs, der wegen großer Nachfrage erweitert werden soll. Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder Bote

Computerkurs: Digitale Welt auch für ältere Generation ein wichtiger Faktor / Warteliste besteht

"Wir sehen es als unsere Aufgabe an, zusammen mit der Stadt den demografischen Wandel zu gestalten." So die Aussage von Angelika Strittmatter vom Generationentreff Lebenswert. Zu einer dieser Aufgaben zähle es, die älteren Bürger mit Computer, Laptop und Handy vertraut zu machen.

Bad Dürrheim. Seit 2012 werden im Generationentreff Computerkurse und Internettreff angeboten, auch das dort eingerichtete Internet-Café kann von allen Besuchern genutzt werden. Die digitale Entwicklung lasse sich nicht stoppen, sie betreffe jeden Lebensbereich. Daher soll dafür gesorgt werden, dass alle interessierten Senioren die Kurse besuchen können. Ziel soll sein, durch bedarfsgerechte Erläuterungen und Übungen den älteren Menschen die Angst vor diesen Medien zu nehmen und ihnen damit soziale Teilhabe und eine eigenständige Lebensgestaltung zu vermitteln.

Von den derzeitigen Teilnehmern war durchweg nur Positives zu hören. "Ich wurde herzlich aufgenommen, wir sind hier wie in einer großen Familie", wurde geäußert. "Es macht Spaß und man lernt viel, auch persönliche Fragen werden beantwortet", war weiter zu hören.

Ohne die ehrenamtlich Tätigen, zu denen Herbert Braun, Gerhard Späth, Georg Hagen, Hilde Berger und Elisa Greguric gehören, sei dies alles nicht möglich. Strittmatter sprach für deren Engagement ihren Dank aus. "Wir sind auf dem Weg, dafür zu sorgen, dass die Menschen mit diesen Medien fit werden", fügte sie hinzu. Die Nachfrage zu den so genannten Silver-Surfer Computerkursen sei sehr groß, so Strittmatter, es gäbe sogar eine Warteliste. Zum Ziel habe man sich gemacht, das Angebot zu erweitern und mit Fahrdiensten auch mobileingeschränkte Personen zu erreichen. Dazu sei die Anschaffung von seniorengerechten Geräten erforderlich und die Finanzierung des Fahrdienstes. Ein gut ausgebautes Netz sei nötig und Strom müsse bezahlt werden.

Die Teilnahme an einem Wettbewerb komme da sehr gelegen. Dieser wurde von der Bank RheinNeckarSaar eG. angehörenden Stiftung "psd liebenswert miteinander leben" ins Leben gerufen. Mit diesem Wettbewerb werden soziale Einrichtungen gefördert, die sich für das Miteinander in der Gesellschaft engagieren. Die Stiftung hält eine Fördersumme von 80 000 Euro bereit. 15 Projekte werden aus diesem Programm gefördert, für den ersten Platz gibt es 5000 Euro.

Bis zum 16. Oktober kann man für das Projekt abstimmen

Angelika Strittmatter und ihr Team bitten die Bevölkerung um Unterstützung, indem sie per online ihre Stimme für das Projekt abgeben. Aktuell wurden bisher 1274 Stimmen abgegeben und somit wurde momentan der elfte Platz erreicht. "Das ist für unseren kleinen Verein ein super Platz, denn wir konkurrieren mit Projekten unter anderem aus Stuttgart, Heidelberg und Tübingen. Unter dem Link www.psd-miteinader-leben.de/porfile/generationentreff-lebenswert-bad-dürrheim-e-v können bis zum 16. Oktober täglich per PC, Handy, Laptop oder Tablets Stimmen für das Vorhaben des Generationentreffs abgegeben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: