Wissbegierig gaben sich die Teilnehmer beim Beitrag der Bogenschützen zum Sommerferienprogramm, was die Vereinsvorsitzende Nicole Isele (vierte von links) freute. Foto: Kaletta Foto: Schwarzwälder-Bote

Kurzweil: Alte Hasen stehen den neugierigen Kindern mit Rat und Tat zur Seite

Bad Dürrheim (kal). Einen Volltreffer landete die sich erstmals am Sommerferienprogramm beteiligte Schützengemeinschaft mit ihrem Beitrag "Einmal Robin Hood sein". Etwas von den Bogenschützen des Vereins über den richtigen Umgang mit Pfeil und Bogen zu erfahren stieß bei den Jugendlichen auf großes Interesse, denn die zwölf Teilnehmerplätze waren schnell belegt. Dass sich letztendlich nicht alle, sondern nur neun auf dem Bogensportplatz im Kurpark einfanden, lag vermutlich an den Witterungsverhältnissen.

Von der Vereinsvorsitzenden der Schützengemeinschaft, Nicole Isele, erfuhren die Jugendlichen, dass der Bogensport die Konzentration, Bewegung und Entspannung fördert, und vor allem Spaß macht. Dass Bogen nicht gleich Bogen ist und wie Recurvebogen, Langbogen und Compound aussehen, führten etliche Vereinsmitglieder vor.

Der wissbegierigen jungen Truppe standen die Vereinsschützen hilfreich zur Seite, sei es mit der richtigen Stellung, dem Spannen des Bogens oder dem Zielen beim Schießen auf die Scheiben, die drei bis fünf Meter vom Schützen entfernt standen. Mit der Zeit wurde die Trefferquote immer besser. Mancher konnte seinen Jubel nicht unterdrücken, wenn ein Pfeil in der Scheibenmitte landetet, im Gold wie die Schützen sagen. Dass am Ende alle erfolgreich waren, bezeugten Urkunden, die die Teilnehmer von Nicole Isele bekamen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: