Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Blues Brothers begeistern Gäste

Von
Stilecht in Szene gesetzt: Das Polizeiauto der Blues Brothers ist auf ein Rollbrett geschraubt. Die NRW Dance Company hält sich eng an den Film. Foto: Bauhof Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Dürrheim. Eine Benefiz-Gala der besonderen Art gab es am Freitag- und Samstagabend im sehr gut besuchten Haus des Bürgers in Bad Dürrheim: Die Dance Company der Polizei NRW spielte überzeugend und abwechslungsreich das Musical Blues Brothers, um für die Polizeistiftungen Baden-Württtemberg und NRW Geld zu sammeln.

Eröffnet wurde der Abend von Bad Dürrheims Bürgermeister Jonathan Berggötz. Er würdigte das Engagement der Polizisten, die sich ehrenamtlich treffen, um Musicals, für einen sozialen Zweck, einzustudieren. "Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht", sagte er und bedankte sich, dass die Dance Company bereits zum zwölften Mal in Bad Dürrheim zu Gast ist. Danach betonte der stellvertretende Vorsitzende der Polizeistiftung NRW, Rainer Axer, dass ein solches Musical ein Zeichen der Solidarität für alle Polizisten sei.

Das Musical ging mit einem witzigen Prolog los, in dem Isabell Pranka, die später Carrie Fisher spielte, fragte, ob sich die Zuschauer, das wirklich antun wollen. Schließlich sehe man viele Leute in Schlaghosen, Hippiehemden und langen Haaren. Das Publikum ließ sich davon aber nicht beirren und verließ nicht, wie es Pranka forderte, den Saal.

Danach begann die eigentliche Show mit der legendären Szene, mit der auch der Film anfängt, an dem sich das Musical orientierte: Jake Blues, sehr gut von Mirco Neuenhöfer gespielt, wurde nach drei Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Überzeugend war dabei die Originaltreue zum Film, mit der diese Szene gespielt wurde. Anschließend wurde er abgeholt von seinem Bruder Elwood Blues, souverän von Andreas Gäbel gemimt. Die beiden fuhren mit einem alten Polizeiauto ins Waisenhaus. Dass hierbei tatsächlich ein Auto (auf Rollbrett) genutzt wurde, wirkte sehr überzeugend und sorgte für die typische Blues Brothers Authenzität.

Auch eine Gesangseinlage, und damit der Titel "She caught the Katy", gut gesungen von Isabell Branka, durfte nicht fehlen. Im Waisenhaus angekommen, spielte Meike to Baben souverän die Schwester Mary, auch als Pinguintante bekannt. Sie erklärte, den Brüdern, dass für den Erhalt des Waisenhauses 5000 Dollar benötigt würden. Dies brachte die Blues Brothers während eines Gottesdienstes, der von den Darstellern in aufwändigen Kostümen gekonnt dargestellt wurde, auf die geniale Idee, ihre alte Band wiederaufleben zu lassen.

Sie mussten nun ihre alte Bandkollegen aufsuchen und überzeugen, wieder mit ihnen Musik zu machen. Beeindruckend war dabei die Szene, wie sie im Soul Food Cafe Matt "Guitar" Murphy, gespielt von Martin Lülsdorf, überzeugten, wieder bei ihnen einzusteigen. Die Bühne hatte hierbei eine tolle Kulisse Und während der Song "Think" von Aretha Franklin lief, lief die sehr gut dargestellte Choreografie über die Bühne.

Ihren ersten Auftritt hatte die nun vollständige Band in "Bob’s Country Bunker". Die Szene, in der Dosen auf die Band geworfen wurden, auch das Publikum in den ersten Reihen bekam dafür leere Dosen, war unterhaltsam gestaltet.

Der Höhepunkt war als die Band dann im "Palace Hotel Room" spielte. Hierbei wurde das Publikum aufgefordert mitzusingen, was dieses auch gerne tat. Außerdem klatschte das Publikum mit und die Stimmung war sehr gut. Auch bei der Abschlussszene war die Stimmung bestens. Die Blues Brothers, waren inzwischen wieder verhaftet, nachdem sie das Geld tatsächlich verdient und übergeben hatten. Begeistert wurde dann zu "Jailhouse Rock" geklatscht, Jake und Elwood Blues boten tollen Gesang und die restliche Truppe eine überzeugende Choreografie.

Die Dance Company der Polizei NRW gibt es seit 1992. Seitdem konnten rund 95 000 Euro an Spenden eingesammelt werden. Das eingenommene Geld fließt dabei an schwerverletzte Beamte. Organisiert wurde der Abend, wie in den vergangenen Jahren, von Familie Schrenk und ihren Mitarbeitern des Waldeck SPA Resorts. Das Haus des Bürgers war voll und somit dürfte auch dieses Jahr wieder einiges an Spendengeldern zusammengekommen sein. Und auch im nächsten Jahr soll es wieder ein Musical als Benefiz-Gala geben.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.