Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Autofahrer ignorieren Sperrung beim Industriegebiet

Von
Eigentlich ist es bestens ausgeschildert wo die Autos fahren dürfen und dass es keine Umleitung der Zu- und Abfahrt über die Parkplätze ins Industriegebiet gibt. Doch das scheint einige Autofahrer nicht zu interessieren. Foto: Strohmeier

Bad Dürrheim - Seit Montag ist für den ersten Bauabschnitt die Zufahrt zum Industriegebiet gesperrt. Doch nicht alle Autofahrer wollen das akzeptieren.

Jeder, der zu einem Geschäft bis einschließlich Möbel Braun will, kann ungehindert einen der Kunden­parkplätze erreichen, alle anderen müssten über die Einfahrt beim Media-Markt/Edeka oder über den Messeknoten Schwenningen hineinfahren, für die Ausfahrt aus dem Industriegebiet gilt das gleiche.

In den vergangenen Wochen lagen in den Geschäften die entsprechenden Informationen in einem Faltblatt aus. Die Mehrzahl der Autofahrer, die vor der Baustelle stehen, dreht um und nimmt die ausgeschilderte Umleitung, doch gibt es eine stattliche Zahl von uneinsichtigen Pkw-Lenkern, die es nicht begreifen oder auch nicht akzeptieren wollen, dass es hier im Moment auf der Robert-Bosch-Straße kein Durchkommen gibt. Diese behelfen sich mit einer Fahrt über die Parkplätze Möbel Braun, und Siemes Schuhcentrum. "Die Autofahrer sind halt uneinsichtig", kommentiert Polier Rolf Brodbeck die Situation. Und fügt hinzu: alle wollen sie Straßen ohne Schlaglöcher, aber keine Baustellen.

In den ersten Tagen sind vor allem Maschinen im Einsatz. Zunächst frästen diese der Asphalt in zwei Schichten ab, vier Zentimeter Feinbelag, darunter der Grobbelag. Das Material ging in die Wiederaufbereitung des Unternehmens nach Zimmern ob Rottweil, dort wird es als Zugabe zu neuem Asphalt eingeschmolzen und so recycelt.

Der Unterbau wird wiederverwendet, wenn auch zum Teil bei anderen Baustellen. Im Zufahrtsbereich der Kreuzung wird dieser auf 70 Zentimeter Tiefe neu verfüllt, im Kreuzungsbereich liegt die Tiefe bei 100 Zentimeter.

Artikel bewerten
10
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.