Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bad-Dürrheim Ausschuss macht sich Bild vor Ort

Von
Anhörung der Anwohner: Bürgermeister Jonathan Berggötz, Rechtsanwalt Alexander Spanier und Architekt Steffen Halder vor Ort.­ Foto: Zährl Foto: Schwarzwälder Bote

Bad Dürrheim (rz). Vor der Sitzung waren zwei Ortstermine anberaumt. Am Waldrain 6 geht es um die Sanierung und den Anbau eines Mehrfamilienhauses. Der Architekt Steffen Halder erläuterte das Bauvorhaben. Es soll zum vorhandenen Baukörper eine hintere Aufstockung für eine Penthousewohnung erfolgen und ein Aufzugsschacht erwies sich als bereits angelegt. Der Bauzaun zeigt die Aufstockung, die im Straßenbereich nicht sichtbar sein wird.

Die anwesenden Anwohner befürchten, dass für diese massive Nachverdichtung die vorhandene Infrastruktur nicht ausreicht. Wegen der engen Straße gibt es Bedenken hinsichtlich der vorgesehenen Parksituation. Rechtsanwalt Alexander Spanier, stellte in Vertretung des Investors die rechtliche Lage dar.

Der Gemeinderat entschied in der Sitzung, dass das Bauvorhaben zu massiv sei. Wolfgang Kaiser gab zu bedenken, dass der bereits stattgefundene Baufortschritt und die massive Ausnutzung des Grundstückes einen Präzedenzfall schaffen wird. Dieser Auffassung schloss sich im Wesentlichen der Technische Ausschuss an und lehnte deshalb das Bauvorhaben in dieser Form einstimmig ab.

Der zweite Ortstermin betraf den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage im Johanniterweg. Die Bauplanung sah eine veränderte Firstausrichtung des Hauses vor. Die übereinstimmende Vorstellung des Ausschusses war es, nach dem vorhandenen Bebauungsplan, den Charakter der Straße zu erhalten. Deshalb wurde die Änderung der Firstausrichtung einstimmig abgelehnt.

Zugestimmt wurde dem Antrag in der Storchenstraße zum Abriss und Neubau einer Garage mit Abstellraum und Windfang. Zugestimmt wurde auch einer Nutzungsänderung im E-Center von Vögele zu Woolworth in der Schwenninger Straße 40.

Einem Nachtrag in der Viktoriastraße 6 zur Erweiterung einer Unterkellerung und zwei Fenstern in der Garage wurde zugestimmt, ebenso wie dem Bauvorhaben in Öfingen in der Unterzaunstraße. Gewünscht ist eine Verlegung der Garagenzufahrt, dieser hat der Bauherr bereits zugestimmt. Eine Bauvoranfrage für einen Anbau mit Flachdach in der Riedstrasse 44 erhielt ebenfalls einen positiven Bescheid.

Als Übergangslösung während der Erweiterungsarbeiten des Kindergartens Hochemmingen, wurde nach hochwertigen Containeranlagen bei drei Anbietern nachgefragt. Der günstigsten Lösung mit 87 000 Euro wurde zugestimmt.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden die Urkundspersonen benannt. Abschließend verwies Bürgermeister Berggötz auf die Verzögerung der Bauarbeiten in der Salinensporthalle. Der Grund sind verzögerte Lieferungen der Deckenplatten und der Beleuchtung.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.