China ist für Mercedes nicht nur ein wichtiger Produktionsstandort, sondern auch der wichtigste Absatzmarkt. Doch das birgt Risiken. Foto: Daimler AG/Mercedes-Benz AG - Global Commun

Der Konzern verdient trotz Krise satt an der Oberklasse, begibt sich aber immer mehr in die Hand von China.

Die Weltkrisen werden für Mercedes zum Konjunkturprogramm. Durch die Anstrengungen zum Klimaschutz und den mit Corona und dem Krieg einhergehenden Mangel an Halbleitern konnte Mercedes die ohnehin geplante Ausrichtung auf größere, luxuriöse und gewinnträchtige Fahrzeuge forcieren. Mercedes baut die Chips in die Fahrzeuge ein, die den höchsten Profit bringen und kann nicht nur Rabatte drastisch zurückführen, sondern auch die Listenpreise erhöhen. Die Inflation spült Mercedes mehr Geld in die Kasse als sie das Unternehmen kostet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt sichern
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen