Der Autobauer Daimler holt künftig frühere Mitarbeiter für Sondereinsätze aus dem Ruhestand zurück. Bei Bedarf sollen Rentner ihr langjähriges Wissen bei Projekten oder Schulungen einbringen. Foto: dpa

Der Autobauer Daimler holt künftig frühere Mitarbeiter für Sondereinsätze aus dem Ruhestand zurück. Bei Bedarf sollen Rentner ihr langjähriges Wissen bei Projekten oder Schulungen einbringen.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler holt künftig frühere Mitarbeiter für Sondereinsätze aus dem Ruhestand zurück. Bei Bedarf sollen Rentner ihr langjähriges Wissen etwa bei Projekten oder Schulungen einbringen, wie das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

Daimler hat dazu einen Expertenpool eingerichtet, in dem sich Rentner registrieren lassen können - mitsamt ihrer speziellen Fähigkeiten und Erfahrungen. Bei Bedarf sollen sie dann maximal sechs Monate im Jahr in den Konzern zurückkehren. „Für unseren Erfolg ist beides entscheidend: Innovationskraft und ein umfangreicher Erfahrungsschatz“, erklärte Personalvorstand Wilfried Porth.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: