Der ADAC-Skandal beschert dem ACE einen regen Mitgliederzuwachs. Foto: Angelika Emmerling/ACE

Seit dem Absturz des ADAC verzeichnet der Konkurrent Auto Club Europa (ACE) mit Sitz in Stuttgart einen Mitgliederzulauf. Seit Januar gewinne der ACE wöchentlich 1000 Mitglieder hinzu, hieß es am Dienstag in der Clubzentrale.

Seit dem Absturz des ADAC verzeichnet der Konkurrent Auto Club Europa (ACE) mit Sitz in Stuttgart einen Mitgliederzulauf. Seit Januar gewinne der ACE wöchentlich 1000 Mitglieder hinzu, hieß es am Dienstag in der Clubzentrale.

Stuttgart  - Die Vertrauenskrise beim Marktführer ADAC sorgt weiter für Mitgliederzulauf beim Konkurrenten Auto Club Europa (ACE). Seit dem Bekanntwerden der Manipulationen beim ADAC-Autopreis „Gelber Engel“ im Januar gewinne der ACE wöchentlich 1000 Mitglieder hinzu, hieß es am Dienstag in der Clubzentrale in Stuttgart. Das sei rund ein Drittel mehr als in den Wochen zuvor. „Man kann da schon von einer nachhaltigen Entwicklung sprechen“, sagte ein ACE-Sprecher.

Der ACE will an diesem Freitag (21.3.) in Esslingen bei einer außerordentlichen Hauptversammlung einen neuen Vorsitzenden wählen. Der Hesse Stefan Heimlich soll Wolfgang Rose nachfolgen, der den Posten nach mehr als zwölf Jahren aus Altersgründen abgibt. Der ACE hat nach eigenen Angaben als zweitgrößter deutscher Autoclub mehr als 580 000 Beitrag zahlende Mitglieder - der ADAC fast 19 Millionen.